Aufruf der Initiative Europa neu begründen!

Zeitschriften

Die BRICS-Staaten, China, Venezuela, »Grexit« und »Folgt Spanien auf Griechenland?« sowie PEGIDA, AfD und andere Unsäglichkeiten sind Themen der Mai-Ausgabe.

Das EuroMemo 2015 zur Zukunft der Europäischen Union.

Heft 1-2015 zum Thema »Mehr als Prekär« ist erschienen. Bestellungen bitte nur noch direkt an www.zeitschrift-luxemburg.de

Inzwischen als Netz-Zeitschrift: www.prager-fruehling-magazin.de.

Socialist Register

Wie verändern sich die Klassenbeziehungen weltweit? Wie organisieren sich Lohnabhängige im Betrieb und vor Ort? Was prägt ihre Lebensverhältnisse? Antworten im Socialist Register 2015.

Niemals 3. Liga, niemals!

Trotz einer 0:1 Niederlage gegen den Aufsteiger in die 1. Fußballbundesliga SV Darmstadt 89 konnten die Kiez-Kicker des FC St. Pauli den Klassenerhalt in der
2. Liga feiern, weil die Konkurrenten aus Aue und München patzten. Gerd, Klaus, Maren und Johannes aus dem VSA: Team freuen sich besonders und vor allem darauf, dass – sofern der HSV das Relegationsspiel gegen den Karlsruher SC verliert – in der nächsten Saison die Hamburger Stadtmeisterschaft neu ausgespielt wird: Forza St. Pauli!

Buchhandel statt Freihandel

Unter diesem Motto ruft der Börsenverein des deutschen Buchhandels zu einer gemeinsamen Aktion von Verlagen, Buchhandlungen und Kunden für den Buchhandel und die Preisbindung auf: »Weil es die Buchpreisbindung aufs Spiel setzt, ist das TTIP eine Gefahr für den stationären Buchhandel.« Die Forderung, nur die Buchpreisbindung aus dem TTIP explizit auszunehmen, greift allerdings zu kurz. Der ganze Unsinn muss weg. Wer dafür Argumente benötigt, findet sie in dem am 20. Mai erscheinenden VSA: Buch 38 Argumente gegen TTIP, CETA, TiSA & Co. 27 Autorinnen und Autoren aus 18 gegen das Freihandelsabkommen aktiven Organisationen tragen Argumente vor, wie man gegen die Abkommen intervenieren kann und liefern Bausteine für Alternativen.

Krise ohne Ende?

Es wird viel telefoniert in der Krise und wenn ein Telefonat auf diplomatischem Parkett für eine Pressemeldung sorgt, ist die Situation ernst. Es ist auch kein Zufall, dass die deutsche Kanzlerin und der griechische Ministerpräsident sich gegenseitig an der Strippe haben. Deutschland und Griechenland sind zu Gegenspielern im Zuge der europäischen Krisenpolitik geworden. Dass das Gerangel um Schulden aber viel älter ist, zeigt Karl-Heinz Roth in seiner Flugschrift griechenland am abgrund – die deutsche reparationsschuld. Schon die Zerstörung der griechischen Wirtschaft während des Zweiten Weltkriegs und die darauf folgende Weigerung der deutschen Seite, Reparationen zu zahlen, sind Teil der griechischen Misere. Gleichzeitig würden die Reparationen genau die Löcher im griechischen Staatshaushalt stopfen, die die Troika Griechenland gerade zum Verhängnis machen will.

»Wir sind gekommen, um zu bleiben.«

Auch wenn nach dem Rückzug des früheren BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel aus dem Bundesvorstand der AfD die Partei in Umfragen unter die Fünf-Prozent-Hürde sackt, sind die neuen Rechten in Europa weiterhin auf dem Vormarsch. Die Finnen-Partei – ehemals »Wahre Finnen« wurde zweitstärkste Kraft im neu gewählten Parlament in Helsinki. In Großbritannien liegt die »United Kingdom Independence Party« (Ukip) für die Parlamentswahl am 7. Mai landesweit in Umfragen derzeit bei 13%. Sie fordert u.a., dass Großbritannien die EU verlassen soll und unqualifizierte Einwanderer fünf Jahre lang nicht ins Land kommen dürfen. Den Gründen für das Erstarken des Rechtspopulismus gehen Joachim Bischoff, Elisabeth Gauthier und Bernhard Müller in der soeben erschienenen Flugschrift europas rechte nach: Was charakterisiert sie im Unterschied zu rechtextremistischen Parteien mit offen rassistischen und völkischen Orientierungen? Und vor allem: Was kann man dagegen tun?

Revolution in Rojava

Im Mai 2014 bereisten Anja Flach, Ercan Ayboğa und Michael Knapp vier Wochen das Kanton Cizîrê und führten zahlreiche Gespräche über die Revolution von Rojava. Darüber berichten sie in ihrem gleichnamigen Buch, das sie am Mittwoch, den 13. Mai im Tatort-Kurdistan-Café in Hamburg vorstellten. Unter der Initiative des Volksrat Westkurdistan vertrieb im Juli 2012 in Kobanî die Bevölkerung das syrische Baath-Regime weitgehend unblutig. Während der Rest von Syrien zunehmend im Bürgerkrieg versank, schlug Rojava einen dritten Weg jenseits des Baath-Regimes und der vom Westen, der Türkei und den Golfstaaten protegierten »Opposition« ein. Durch die »Demokratische Autonomie« wurde der Staat überflüssig und jeglicher Form von Nationalismus eine Absage erteilt. Seither organisiert sich die Bevölkerung durch ein Rätesystem selbst.

Marxismus nach Polanyi

Ob Blockupy, Occupy oder jüngst der Aktionstag gegen das Freihandelsabkommen TIPP: Die Zivilgesellschaft will sich mit dem Status quo nicht zufrieden geben und zeigt den Eliten die Stirn. Wo bleiben da die Marxist*innen? Klammern sie sich an althergebrachte marxistische Relikte oder leben sie einen Marxismus vor, der, wie Michael Burawoy es ausdrückt, eine lebendige Tradition darstellt? Eine Tradition, mit deren Hilfe im Sinne von Karl Polanyi Gegenbewegungen angestoßen werden können, die sich der Ökonomisierung der Welt entgegenstellen und einen Sozialismus als real werdende Utopie anstreben. So bleiben Marxist*innen in Zeiten der zivilgesellschaftlichen Widerstände nicht außen vor, sondern up to date. Michael Burawoys Aufsatz erschien soeben in dem von Michael Brie herausgegebenen Buch Mit Realutopien den Kapitalismus transformieren?

Ein Leben für den kritischen Kommunismus

Unser Autor Theodor Bergmann ist am 7. März 99 Jahre alt geworden. Ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk wird ihm mit dem Band Reformen und Reformer im Kommunismus gemacht. Er, der 1929 in die KPD-Opposition eintrat, ist ein Zeitzeuge eines gegen Stalin opponierenden Marxismus. Der Band bietet eine Reihe oppositioneller Konzepte und Theoretiker des Kommunismus wie Fritz Behrens, Robert Havemann, Rudolf Bahro, Wolfgang Harich, Che Guevara, Deng Xiaoping u.a. Theodor Bergmann wird auf einer Diskussionsveranstaltung am 11. Juni um 19 Uhr in der Hellen Panke in Berlin im Gespräch mit dem Herausgeber Mario Kessler auf Grundfragen des Buches eingehen.

Naturzerstörung & Postwachstum

Nach Sigmar Gabriels Plänen, älteren Kohlekraftwerken höhere Abgaben aufzuerlegen, liegen Gewerkschaften und Umweltverbände im Clinch. Die einen argumentieren mit dem Umweltschutz, die anderen mit Arbeitsplätzen. Anhand des Dilemmas wird deutlich: Die Vereinbarkeit von Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz stellt Gesellschaft und Politik vor große Herausforderungen. Athanasios Karathanassis macht das zum Thema seines Buches Kapitalistische Naturverhältnisse: Er untersucht die ökologisch-ökonomischen Zusammenhänge, verknüpft naturwissenschaftliche mit gesellschaftlichen Fragestellungen, stellt mögliche Lösungen in Form von sozialen und ökologischen Alternativen vor und bereichert die Klimaschutz-Debatte aus marxistischer Perspektive.

125 Jahre 1. Mai

Welche gesellschaftspolitische Bedeutung dem 1. Mai zukommt, zeigen die DGB-Plakate zum Tag der Arbeit der letzten 125 Jahre: Vom Plakat-Klassiker »Samstags gehört Vati mir!« von 1956 über die Forderung »40 Stunden sind genug« von 1958 bis hin zum »Moin, Moin Mindestlohn«, der nun nach zehn langen Jahren endlich (mit Abstrichen) eingeführt wurde. Heute, wo die erkämpften Errungenschaften aufgrund wirtschaftlicher »Sachzwänge« wieder ins Wanken geraten, ruft der DGB mit dem Slogan Die Zukunft der Arbeit gestalten wir! einmal mehr zur Beteiligung an den Maidemos auf.
Mit kämpferischen Grüßen
Euer VSA-Team

Rechtspopulisten stoppen!

Rechtspopulismus ist mittlerweile auch in Deutschland deutlich sichtbar angekommen. In den Protesten der gegen die Islamisierung des Abendlands wetternden »Pegida«-Bewegung zeigt sich ein eindimensionales Weltbild. Ihre größte Mobilisierung bringt sie in Dresden zustande, außerhalb der sächsischen Landeshauptstadt nimmt zum Glück der Widerstand derjenigen zu, die gegen die »rechten Mut-Bürger« auf die Straße gehen. Mehr über den Rechtspopulismus und die Gegenaktionen auf der neu eingerichteten VSA: Themenseite Rechtspopulisten stoppen!.

Zurück