Aufruf der Initiative Europa neu begründen!, der von den VSA: Autoren Steffen Lehndorff und Hans-Jürgen Urban mit auf den Weg gebracht wurde. Zu den Erstunterzeichner_innen gehören viele weitere VSA: Autor_innen. Das Verlagsteam unterstützt den Aufruf ebenfalls.

Zeitschriften

Griechenland, Ukraine, die »Neue Türkei«, Ulrich Beck und Zeitdiagnosen, Konflikte um Tarifeinheit, Arbeiterbewegung in China u.v.a.m. sind die Themen im März-Heft von Sozialismus.

Das EuroMemo 2015 zur Zukunft der Europäischen Union.

Heft 3-2014 zum Thema »Weltkrisenpolitik!« ist erschienen. Bestellungen bitte nur noch direkt an www.zeitschrift-luxemburg.de

Inzwischen als Netz-Zeitschrift: www.prager-fruehling-magazin.de.

Socialist Register

Wie verändern sich die Klassenbeziehungen weltweit? Wie organisieren sich Lohnabhängige im Betrieb und vor Ort? Was prägt ihre Lebensverhältnisse? Antworten im Socialist Register 2015.

Pietro Ingrao wird 100!

Der große Euromarxist und einer der einflussreichsten und theoretischsten Köpfe der Kommunistischen Partei Italiens [PCI], Pietro Ingrao, begeht am 30. März 2015 seinen 100. Geburtstag. Das Team des VSA: Verlag und die Redaktion der Zeitschrift Sozialismus gratulieren herzlich. Wir dokumentieren an dieser Stelle eine ausführliche Würdigung von Christina Ujma in der April-Ausgabe von Sozialismus. Der VSA: Verlag hat zwei seiner Bücher in deutscher Sprache verlegt: Im Jahr 1979 den Band Massenbewegung und Politische Macht und 1996 die gemeinsam mit Rossana Rossanda getroffenen Verabredungen zur Jahrhundertwende. Um die von von ihnen aufgeworfene Frage – »Analysiert die Linke die Widersprüche und Konflikte des ausgehenden 20. Jahrhunderts?« auch hierzulande zu diskutieren, baten wir weitere AutorInnen (u.a. Elmar Altvater, Joachim Bischoff, Frank Deppe, Oskar Negt, Hildegard Maria Nickel, Karl Heinz Roth) um Antworten, die wir schließlich kurz nach Erscheinen des Buches gemeinsam mit ihnen im Frankfurter Gewerkschaftshaus erörtern konnten. Wir wünschen Pietro Ingrao weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit!

Emmely ist tot

Unsere Autorin Barbara Emme ist, wie die taz am 25.3. meldet, am 24. März in Berlin im Alter von 57 Jahren an Herzversagen gestorben. Bekannt wurde die in einer Arbeiterfamilie in Mecklenburg aufgewachsene Frau unter dem Namen »Emmely«. Ihr »Fall« machte bundesweit Schlagzeilen: Sie wurde wegen der Einlösung von zwei Flaschenpfandbons im Wert von 130 Cent und damit der »rechtswidrigen« Schädigung des Vermögens der Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann GmbH fristlos gekündigt. Gemeinsam mit dem Komitee »Solidarität mit Emmely«, unterstützt von ihren Anwälten und den Gewerkschaften, konnte sie vor Gericht die Rücknahme der Kündigung erstreiten. Ihre Erfahrungen hat sie gemeinsam mit ihren Anwälten in dem VSA: Büchlein Emmely und die Folgen aufgeschrieben. »Sie sei in einer Zeit der Entsolidarisierung im Neoliberalismus zum Symbol dafür geworden, dass man sich auch heute noch wehren und sogar gewinnen kann, erklärten AktivistInnen ihres Solidaritätskomitees in einer Nachbetrachtung, warum die Kündigung der Berliner Kassiererin so viele Menschen bewegte und ihr Tod nun Menschen in aller Welt traurig macht.« (taz)

Revolution in Rojava

Der Bürgerkrieg in Syrien wütet bereits seit vier (!) Jahren. Das heißt auch: 220.000 Tote, 11 Mio. Flüchtlinge, zwei Drittel der Syrer leben in extremer Armut, die durchschnittliche Lebenserwartung ist von 75,9 auf 55,7 Jahre gesunken. Während das Land im Strudel der Gewalt zu versinken droht, ist die 2012 in Kobanî begonnene Revolution in Rojava (Westkurdistan) ein kleiner Hoffnungsschimmer für die Region. Sie steht für ein basisdemokratisches, geschlechterbefreites und ökologisches Projekt im Westen Kurdistans, in dem sich die Bevölkerung durch ein Rätesystem selbst organisiert. Die Autor_innen engagieren sich bereits seit Jahren für Rojava und haben vor Ort Eindrücke sammeln können, die sie im Buch umfassend verarbeitet haben.
Um Rojava geht es u.a. auch auf der Konferenz Die Kapitalistische Moderne herausfordern II, die am Osterwochenende im Audimax der Universität Hamburg stattfindet. Neben den VSA: Autor_innen Anja Flach, Norman Paech, Elmar Altvater und David Harvey ist z.B. auch David Graeber zu Gast.

Neue Flugschrift zu Griechenland

Karl Heinz Roth beschreibt in einer bisher noch nicht angebotenen neuen Flugschrift griechenland am abgrund, die deutsche reparationsschuld, die Anfang April erscheinen wird, die aktuelle Lage des Landes, verfolgt den hoffnungsfrohen Aufbruch der neuen Linksregierung – und ihr mögliches Scheitern infolge der unnachgiebigen Haltung insbesondere der neoliberalen Hardliner mit Finanzminister Wolfgang Schäuble an der Spitze. Weil vor allem die deutschen Eliten die griechische Gesellschaft auf den Abgrund zuzutreiben, begründet er Vorschläge zu einer moralisch-politischen Alternative: Deutschland soll endlich seine Reparationsschulden begleichen und für den Wiederaufbau Griechenlands zur Verfügung stellen. Nach seiner Flugschrift griechenland – was tun? aus dem Jahr 2012 ist dies ein erneuter Versuch, mit Gegenaufklärung Solidarität mit der Mehrheit der griechischen Bevölkerung zu organisieren, die die Rückkehr zu Würde und Selbstachtung gewählt hat.

Leipzig liest

Auch in diesem Jahr waren wir mit einem eigenen Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Mit dabei hatten wir aktuelle Neuerscheinungen, die von zahlreichen Besucher*innen gern angeschaut wurden. Auf Die Bühne und im Rahmen von »Leipzig liest« stellten unsere Autor*innen ihre Bücher vor:
Donnerstag, 12.3., Alexander Häusler: Wer steckt hinter AfD & Co.?
Freitag, 13.3., Werner Röhr: Hundert Jahre Kriegsschuld­debatte
Freitag, 13.3., Michael Brie und Elmar Altvater: Linke Klassiker neu entdecken – die hellblauen Bändchen zu Karl Polanyi und Friedrich Engels.
Samstag, 14.3., Stephan Siemens und Martina Frenzel: Das unternehmerische WIR.
Einige Impressionen vom Stand und den Lesungen werden wir in den nächsten Tagen ins Netz stellen.

Theo wurde 99!

Wir gratulieren ganz herzlich Theodor Bergmann zum 99. Geburtstag, den er am 7.3.2015 beging, wünschen ihm alles Gute und weiterhin Gesundheit. Denn gern würden wir mit ihm im nächsten Jahr einen ganz besonderen Geburtstag begehen. Theo ist nicht nur der älteste aktive Autor des Verlages, sondern auch einer, der mit am längsten bei VSA publiziert – das erste Buch erschien 1987: Gegen den Strom. Geschichte der KPD(Opposition), das in der 2001 aktualisierten Ausgabe lieferbar ist, das letzte 2014: Sozialisten · Zionisten · Kommunisten. Die Familie Bergmann-Rosenzweig – eine kämpferische Generation im 20. Jahrhundert. Das Geschenk, mit dem viele Freunde, Genossen und Weggefährten das langjährige Wirken Theos innerhalb der Linken würdigen, werden wir im April überreichen: Reformen und Reformer im Kommunismus. Für Theodor Bergmann (hrsg. von Wladislaw Hedeler und Mario Keßler). Öffentlich vorgestellt wird es am 11. Juni 2015 in der Hellen Panke in Berlin.

Vereintes Europa – Geteiltes Europa

»Die rasanten politischen Veränderungen überall in Europa, die durch die Krise angetrieben werden, haben der Linken neue Chancen eröffnet. Der gesellschaftliche Kampf für faire Arbeit und Würde ist einer der wichtigsten – und einer, in dem sich die Linke stark engagiert. Eine stärker werdende Linke erhöht die Chancen auf größere Veränderungen in Europa, und auf eine Verlagerung des Schwerpunkts auf das Thema Arbeit. SYRIZA möchte diesem Wandel den Anstoß geben und einen Domino-Effekt auslösen.« Ein Interview mit dem Syriza-Vorsitzenden und neuen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras eröffnet das Jahrbuch von transform! 2015. Beiträge von Étienne Balibar, Maxime Benatouil, Joachim Bischoff, Frank Deppe, Steffen Lehndorff u.a. behandeln die nationalen Konflikte, die Krise der Demokratie, die sinkende Attraktivität der europäischen Integration und das Erstarken eines neuen radikalen Rechts­populismus. Analysiert werden zudem die Ergeb­nisse der Europawahl in verschiedenen Ländern und die Herausforderungen, die sich für die europäische Linke daraus ergeben.

NEU im VSA: Programm

Harald Klimenta, Maritta Strasser, Peter Fuchs u.a.
38 Argumente gegen TTIP, CETA, TiSA & Co.
Für einen zukunfts­fähigen Welthandel
AttacBasisTexte 48
96 Seiten | EUR 7.00
ISBN 978-3-89965-662-6
25 Autorinnen und Autoren aus 18 gegen das Freihandelsabkommen aktiven Organisationen tragen 38 schlagkräftige Argumente vor, warum sie gegen TTIP, CETA & TiSA sind: Die Verträge sind nicht einmal teilweise zu retten! Das Buch ist gut strukturiert, leicht zu lesen und macht Mut, die Argumente in der Öffentlichkeit vorzutragen – und liefert Bausteine für Alternativen.

joachim bischoff/elisabeth gauthier/bernhard müller/bernhard sander
europas rechte
das konzept des »modernisierten« rechtspopulismus
eine flugschrift
96 Seiten | EUR 9.00
ISBN 978-3-89965-663-3
Spätestens seit den Europawahlen 2014 ist eine Rechtsverschiebung des politischen Koordinatensystems auf dem Kontinent zu konstatieren. Was sind die Gründe für das Erstarken des Rechtspopulismus und was charakterisiert ihn im Unterschied zu rechtextremistischen Parteien mit offen rassistischen und völkischen Orientierungen? Was tun? Appelle wie »no pasarán« oder die Aufforderung zur Konstituierung einer anti-faschistischen Front sind verständlich, reflektieren jedoch eine große Hilflosigkeit. Entscheidend wird sein, ob es gelingt, auf die Frage, ob Politik Positives bewirken kann, kreative Antworten zu entwickeln, mit denen die Folgen des entfesselten Kapitalismus (Verelendung von immer größeren Teilen selbst der Mittelschichten sowie massive Ausweitung von Flucht und Vertreibung) zurückgedrängt werden können.

EZB-Eröffnung: Hier gibts nichts zu feiern!

Am 18. März 2015 werden zehntausende Menschen aus ganz Europa bei den internationalen Blockupy-Protesten in Frankfurt a.M. deutlich machen, dass sie ein Ende der von der Troika betriebenen Verarmungspolitik wollen. Eigentlich war eine große Feier zur Eröffnung des neuen EZB-Gebäudes geplant. Doch an der Arbeits- und Obdachlosigkeit, dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems und der Verarmung von Millionen Menschen gibt es nichts zu feiern – also: Let’s take over the party!

Für ein linkes Mosaik

... stehen die neuen Bücher aus unserem Frühjahrsprogramm 2015, das wir in einem gerade erschienenen VSA: Prospekt vorstellen. Gleich mit drei Titeln gehen wir das Thema Rechtspopulismus an. Klassiker marxistischer Theorie können und müssen neu entdeckt werden: Elmar Altvater tut dies mit Friedrich Engels und Michael Brie mit Karl Polanyi. Joachim Bischoff und Bernhard Müller stellen mit Piketty kurz & kritisch einen modernen Klassiker vor. Halina Wawzyniak plädiert in Demokratie demokratisieren für ein besseres Wahl-, Abgeordneten- und Parteienrecht. Um den Kapitalismus zu verstehen, liefert Ralf Krämer eine Einführung in die Politische Ökonomie der Gegenwart. Zum Evangelischen Kirchentag im Juni erscheint ein Band mit kapitalismuskritischen Beiträgen aus unterschiedlichsten Weltkirchen: »Diese Wirtschaft tötet« (Papst Franziskus). Außerdem viele weitere Titel zu den bewährten VSA: Programmschwerpunkten. Einfach mal reinschauen!

SYRIZA macht Ernst & Druck

Die neue griechische Regierung unter Führung des Linksbündnisses Syriza legt ein rasches Tempo bei der Umsetzung ihrer Vorhaben gegen die »humanitäre Katastrophe« vor und hat der Troika aus EU-Komission, EZB und IWF ein Stopp-Schild gezeigt. Die herrschenden Eliten hierzulande läuten bereits die Alarmglocke eines »Grexit«, während linke Beobachter_innen zu Recht über die Koalition mit den »Unabhängigen Griechen« irritiert sind. Was ist der ökonomisch-soziale Hintergrund des Landes, der eine solche aus der Not gewachsene Konstellation hervorgebracht hat? Aktuelle Analysen und Hintergründe gibt es regelmäßig auf www.sozialismus.de. Wer mehr über die Vorgeschichte lesen will, sollte zwei VSA: Bücher zur Hand nehmen: Angelika Graverts Lernen in der Revolte bringt die Krise in Griechenland in Zusammenhang mit dem Bildungssystem und Karl-Heinz Roths griechenland – was tun? spannt den Bogen vom Eintritt des Landes in die Europäische Gemeinschaft 1981 über die Folgen des Infrastrukturbooms im Zusammenhang mit der Olympiade 2004, den Einbrüchen bei der maritimen Logistik bis zur De facto-Zwangsverwaltung des griechischen Gemeinwesens durch die Troika.

Zwei neue hellblaue Bändchen entdeckt

Kann man heute linken Klassikern noch etwas anderes als nostalgische Erinnerung an bessere Zeiten abgewinnen? Man kann! Man muss sie nur neu entdecken! Das hat schon Elmar Altvater 2012 mit Marx neu entdecken bewiesen, das gerade in einer 2. Auflage erscheint. Jetzt legt er Engels neu entdecken nach, führt in die »Dialektik der Natur« ein und diskutiert dessen Impulse für eine Post-Wachstumsdebatte. Michael Brie stellt in Polanyi neu entdecken dessen Great Transformation vor und bringt ihn in einen höchst spannenden Dialog mit der US-amerikanischen Feministin Nancy Fraser. Geht doch!

Rechtspopulisten stoppen!

Rechtspopulismus ist mittlerweile auch in Deutschland deutlich sichtbar angekommen. In den Protesten der gegen die Islamisierung des Abendlands wetternden »Pegida«-Bewegung zeigt sich ein eindimensionales Weltbild. Ihre größte Mobilisierung bringt sie in Dresden zustande, außerhalb der sächsischen Landeshauptstadt nimmt zum Glück der Widerstand derjenigen zu, die gegen die »rechten Mut-Bürger« auf die Straße gehen. Mehr über den Rechtspopulismus und die Gegenaktionen auf der neu eingerichteten VSA: Themenseite Rechtspopulisten stoppen!.

VSA: Autoren wurden Ministerpräsident und Minister!

In Thüringen wurde der VSA: Autor und Herausgeber Bodo Ramelow zum ersten linken Ministerpräsident eines Bundeslandes gewählt. VSA: Autor Benjamin-Immanuel Hoff übernimmt in der Landesregierung die Leitung der Staatskanzlei und wird Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten. Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns, dass auf diesem Weg ein neuer Politikstil auf den Weg gebracht wird. Zugleich bekommt die Debatte über einen Politikwechsel bei der Bundestagswahl 2017 neue Impulse. Wir tragen mit Büchern gern dazu bei.

Warum ein Politikwechsel zwar ansteht, aber bislang nicht eintritt, ist Gegenstand des Bandes Anders Regieren?, den das Institut Solidarische Moderne herausgibt. Andrea Ypsilanti (SPD) notiert in ihrem Beitrag: »Ob es die Chance auf einen Politikwechsel, der auch von den Parlamenten unterstützt wird, überhaupt noch gibt, wird auch davon abhängen, ob die Bewegungen zu einem Austausch und Dialog überhaupt bereit sind und ob die Parteien den Mut aufbringen, in diesen Diskurs einzusteigen und sich zu bewegen.« Tom Strohschneider, Chefredakteur des neuen deutschland, hatte bereits im Frühjahr nach den Inhalten einer linken mehrheit gefragt.

Zurück