Die Angaben zu Autor*innen, Titel, Umfängen und Erscheinungsterminen sowie die Umschlagabbildungen sind bis zum Erscheinen vorläufig, auch Änderungen der Ladenpreise müssen wir uns vorbehalten. Alle Preise enthalten die gesetzliche MwSt. Hinzu kommen ggf. Versandkosten

Thomas Sablowski/Peter Wahl (Hrsg.)

Europäische Integration in der multiplen Krise

Zukunftsaussichten der Europäischen Union

192 Seiten | 2024 | EUR 16.80
ISBN 978-3-96488-209-7

 

Kurztext: Auf die aktuellen multiplen Krisen hat die EU in ihrem Krisenmanagement mit bemerkenswerten Veränderungen reagiert: Orientierung auf den geopolitischen Weltmachtstatus und Abkehr von einigen neoliberalen Prinzipien. Die Autorinnen und Autoren analysieren, was substanziell an den Veränderungen ist und was daraus für progressive Politik folgt.

Buchumschlag (Print) als -Datei!

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Sablowsky-Wahl-Europaeische-Integration.pdf232 K

Das Krisenmanagement der EU seit 2008 – Finanzcrash, Euro-Krise, Brexit, Flucht & Migration, Corona, Umbruch der Weltordnung, Ukraine- und Gaza-Krieg – zeigt einige bedeutende Veränderungen in der politischen Orientierung der Union. Zentral sind dabei Erosionserscheinungen der neoliberalen Politik sowie der Versuch, auf die Umbrüche in der Welt mit dem Anspruch auf strategische Autonomie und Großmachtstatus zu reagieren.

Beide Tendenzen sind miteinander verknüpft. Die Frage ist, ob ein post-neoliberaler Akkumulationstypus entsteht, und wie realistisch der Wunsch nach strategischer Autonomie und Weltmachtstatus sind.

Die Autorinnen und Autoren untersuchen die Auswirkungen der Neuorientierung u.a. auf die Außen-, Klima- und Umwelt- sowie die Arbeits- und Sozialpolitik. Außerdem geht es um die EU-internen Konflikte und die integrationspolitische Gesamtsituation.

Thematisiert werden auch die Konsequenzen der neuen Trends für eine emanzipatorische Europapolitik. In der gesellschaftlichen Linken werden die neuen Entwicklungen noch kaum diskutiert – und wenn doch, dann kontrovers. Deshalb sollen mit diesem Buch im Vorfeld der Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2024 Impuls für neue erforderliche Debatten gesetzt werden.


Die Autorinnen und Autoren
Hans-Jürgen Bieling, Heinz Bierbaum, Andreas Bohne, Judith Dellheim, Klaus Dräger, Thies Gleiss, Cornelia Hildebrandt, Jörg Kronauer, Boniface Mabanza Bambu, Birgit Mahnkopf, Thomas Sablowski, Ingar Solty, Felix Syrovatka, Jürgen Wagner, Peter Wahl, Daphne Weber und Uwe Witt.


Die Herausgeber
Thomas Sablowski ist Referent für Politische Ökonomie der Globalisierung im Zentrum für Gesellschaftsanalyse und politische Bildung der Rosa Luxemburg Stiftung.
Peter Wahl ist Publizist mit Schwerpunkt Internationale Beziehungen und Europapolitik. Von ihm erschien Ende 2023 die Flugschrift Der Krieg und die Linken.

Zurück