Liebe Leserinnen und Leser,

am 11. Januar wurde in Hamburg ein Luxusdomizil, -hotel und -restaurant mit einem sicherlich beeindruckenden Konzertsaal-Anhang eröffnet. Die skandalösen Begleitumstände und die fast eine Milliarde Euro, die die Elbphilharmonie gekostet hat, spielten nur am Rande eine Rolle. Nun steht sie am Elbufer, Karten für Konzerte gibt es erst – wenn überhaupt – im Frühherbst wieder. Aber mit Blick darauf, dass vor 150 Jahren ganz in der Nähe das Manuskript des ersten Bandes von »Das Kapital« dem Verleger Otto Meissner vom Autor höchstselbst überbracht wurde, hätten wir noch eine Event-Idee vorher.

Eine Erinnerungstafel wurde am ehemaligen Verlagssitz in der Bergstraße 26 bereits angebracht. Es wäre doch passend, wenn am 12. April (dem Tag, an dem Marx mit dem Dampfsegler »John Bull« an der Elbe eintraf) 2017 Hamburgs neues Wahrzeichen in anderem Licht erstrahlte,

regt das VSA: Team aus der Freien und Hansestadt an.

Neuigkeiten

Das VSA: Frühjahrsprogramm 2017

ist online. Mit ihm beteiligen wir uns am Jubiläumsjahr 2017: Unsere Autorinnen und Autoren untersuchen Revolutionen & Konterrevolutionen, feiern die Erkenntnisse, die aus »Das Kapital« für heute gewonnen werden können und widmen zudem Marx, Luther und dem Papst eine Flugschrift. Auch dem Präsidenten mit Risiko Donald Trump wenden wir uns zu und blicken Richtung G20-Gipfel in Hamburg. Führungsfrauen aus Gewerkschaft & Politik geben zu Protokoll, was die Arbeitswelt mit dem Feminismus zu tun hat. Und wir greifen Themen auf, die im Bundestagswahlkampf eine Rolle spielen werden: Altersarmut und die Verteilungskämpfe im Gesundheitswesen. Die Frage, wie ein sozial und politisch verantwortliches Design jenseit von Werbung und PR umgesetzt werden kann, gehört ebenfalls dazu. Einfach mal reinschauen.

Von Handmühlen, Dampfmühlen und der Industrie 4.0

»Die Handmühle ergibt eine Gesellschaft mit Feudalherren, die Dampfmühle eine Gesellschaft mit industriellen Kapitalisten.« Dieser oft technozentristisch verkürzt zitierte Satz aus Marx’ »Elend der Philosophie« wirft unter den Vorzeichen der »digitalen Revolution« neue Fragen auf. Und während die einen unter dem Etikett »Industrie 4.0« primär Chancen für den Industriestandort Deutschland verkünden, warnen andere vor den Gefahren des Hightech-Kapitalismus. Auf jeden Fall spielen sich fundamentale Veränderungen in den Produktions- und Lebenswelten ab. Ist diese Umwälzung im Kapitalismus beherrschbar oder braucht es dafür eine neue Wirtschaftsordnung? In der neuen VSA: Flugschrift stellen sich dieser Frage Philosophen (Gerhard Banse, Wolfgang F. Haug), Wirtschaftshistoriker und Kultursoziologen (Thomas Kuczynski, Thomas Wagner) sowie Wirtschafts- und SozialwissenschaftlerInnen (Dieter Janke, Jürgen Leibiger, Stefan Meretz, Gisela Notz). Dabei werden auch marxistische Analysewerkzeuge auf ihre Haltbarkeit im 21. Jahrhundert überprüft.

Der chinesische Weg

Die Volksrepublik China ist mittlerweile eine globale Wirtschaftsmacht. Politisch und ökonomisch scheint niemand am roten China vorbeizukommen. Das bevölkerungsreichste Land auf diesem Planeten hat sich zur Weltbank der Erde gemausert. Theodor Bergmann, der China oft besucht hat, nimmt uns mit durch die Geschichte dieses Landes und informiert ausführlich über dessen Probleme und Errungenschaften. Eine Reise von russischen Stichwortgebern, die die Revolution in den Agrarstaaten auf die Tagesordnung brachten, bis zum Wachstumsmotor der Weltwirtschaft, der China heute ist. Der Autor hilft uns, eine ferne Entwicklung zu verstehen, die durch die Globalisierung und das Zusammenwachsen der Welt inzwischen auch unsere ist.

Zehn Fragen für Einsteigerinnen und Einsteiger

Von Marx’ »Kapital« war in diesem Newsletter schon zweimal die Rede. Es fordert Fragen heraus, auf die nicht nur diejenigen Antworten haben möchten, die sich seiner mühsamen Lektüre unterziehen. So wollte die Comic-Website ComicRadioShow von Jari Banas und dem VSA: Verlag wissen, warum sie sich nun schon zum dritten Mal dem Werk als JariComic gewidmet haben. Der Künstler und Klaus vom VSA: Team haben die zehn Fragen charmant und amüsant beantwortet: Wie 500 lustige Zeichnungen den 1.000 weniger lustigen Seiten des Originals gerecht werden können und was sich seit der ersten Auflage so alles geändert hat. Die Antworten gibt's im kurzweiligen Interview. Und eine Ausstellung gibt’s ab Buchmessebeginn im März in Leipzig dazu.

Neu im Februar

Aus dem bereits angekündigten Programm erscheinen im Februar 2017

Tobias Boos/Hanna Lichtenberger/Armin Puller (Hrsg.): Mit Poulantzas arbeiten
... um aktuelle Macht- und Herrschaftsverhältnisse zu verstehen
240 Seiten | EUR 18.80 | ISBN 978-3-89965-653-4

Alfred Schröder/Heiner Karuscheit: Das Revolutionsjahr 1917
Bolschewiki, Bauern und die proletarische Revolution
208 Seiten | EUR 19.80 | ISBN 978-3-89965-735-7

Joachim Rock: Störfaktor Armut
Ausgrenzung und Ungleichheit im neuen Sozialstaat
Mit einem Vorwort von Ulrich Schneider
140 Seiten | EUR 14.80 | ISBN 978-3-89965-719-7

Christian Christen / Thomas Eberhardt-Köster / Roland Süß: Friede, Freude, Freihandel
Theorie, Ideologie und Praxis einer fixen Idee | AttacBasisTexte 49
96 Seiten | EUR 7.00 | ISBN 978-3-89965-697-8

Gerhard Kupfer (Hrsg.): Streik und Menschenwürde
Der Kampf Bremer Mercedes-Arbeiter gegen Werkverträge und Leiharbeit
96 Seiten | EUR 9.80 | ISBN 978-3-89965-737-1

Michael R. Krätke: Kritik der Politischen Ökonomie heute
Zeitgenosse Marx
192 Seiten | EUR 18.80 | ISBN 978-3-89965-732-6


Aus dem Frühjahrsprogramm 2017 erscheinen:

Etienne Schneider: Raus aus dem Euro – rein in die Abhängigkeit?
Alternative Wirtschaftspolitik mit oder ohne Eurexit? Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung
240 Seiten | EUR 16,80 | ISBN 978-3-89965-749-4

Hartmut Reiners: Privat oder Kasse?
Politische Ökonomie des Gesundheitswesens
120 Seiten | EUR 11.80 | ISBN 978-3-89965-760-9

Bernhard Nette: »Vergesst ja Nette nicht!«
Der Bremer Polizist und Judenreferent Bruno Nette
320 Seiten | mit Fotos & Dokumenten | EUR 29.80 | ISBN 978-3-89965-763-0

Marianne Giesert/Tobias Reuter/Anja Liebrich (Hrsg.): Arbeitsfähigkeit 4.0
Eine gute Balance im Dialog gestalten
288 Seiten | EUR 19.80 | ISBN 978-3-89965-767-8

Termine

1. Februar 2017 | Hamburg | 19:30 Uhr | Literaturhaus, Schwanenwik 38
Erdoğans Feldzug
Wohin steuert Erdoğan die Türkei? Darüber diskutieren Regula Venske, Schriftstellerin, Generalsekretärin PEN-Zentrum Deutschland, Osman Okkan, Journalist, Kulturforum Türkei Deutschland, und Amke Dietert, Türkei-Koordinatorin von Amnesty International. Die Turkologin Sabine Adatepe wird aus den Werken der Schriftstellerin Aslı Erdoğan lesen.

3. Februar 2017 | Wismar | 19:00 Uhr | Treff im Lindengarten, Bauhofstr. 17
Enthemmte »Mitte«?
Die Wählerinnen und Wähler, die eine Alternative für Deutsche wollen, kommen nicht nur vom rechten Rand, sondern aus der »Mitte« der Gesellschaft. Horst Kahrs stellt die »Leipziger Mitte-Studie 2016« und daraus zu ziehende Schlussfolgerungen vor.

4. Februar 2017 | Kaiserslautern | 18:00 Uhr | Eselsohr, Pirmasenser Str. 48
Exportweltmeister in Fluchtursachen
Ende 2015 waren 63,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Kein Mensch flieht freiwillig! Was treibt sie an? Warum wagen Tausende die Reise über das Mittelmeer, obgleich dieses schon über 20.000 Flüchtenden das Leben nahm? Vortrag von Ingar Solty über Krieg, Armut, Klimaveränderungen und Verfolgung in einer aus den Fugen geratenen Welt.

8. Februar 2017 | Chemnitz | 19:00 Uhr | DAStietz, Moritzstr. 20
Abschied vom Wachstum – Ende der Wohlfahrt?
Die Finanzmarkt-, Wirtschafts- und Staatsschuldenkrisen der letzten Jahre haben den Glauben an das stetige Wachsen von Wirtschaft und Wohlstand erheblich infrage gestellt. Doch was sind die Reproduktionsbedingungen einer Postwachstumsgesellschaft? Wie können auch in ihr Wohlfahrt und sozialer Frieden gesichert werden? Vortrag von Stephan Lessenich, Professor an der Universität München.

9. Februar 2017 | Oberhausen | 19:00 Uhr | Fabrik K 14, Lothringerstr. 64
Spaltende Integration
Noch eine Veranstaltung zur Krise in Europa? Auf der Grundlage eines weiteren Buches zum Thema? Dieses hier ist anders. Seine Besonderheit liegt in der Verbindung von Politikanalysen mit dem Blick auf die ganz unterschiedlichen wirtschaftlichen und sozialen Probleme in zehn europäischen Ländern. Steffen Lehndorff stellt die unterschiedlichen Sichtweisen der VerfasserInnen vor.

10. Februar 2017 | Celle | 17:00 Uhr | Bildungszentrum HVHS Hustedt, Zur Jägerei 81
50 Jahre Republikanischer Club
Am 30. April 1967 wurde der erste Republikanische Club in Berlin gegründet; es folgten weitere in über 80 Städten. Michael Ves­ter, ehemaliges SDS-Mitglied und Zeitzeuge in jenen bewegten 68er Jahren, wird die Bedeutung der RC-Bewegung sowie das politische Umfeld, in dem sie entstanden ist, darstellen und prüfen, an welche republikanischen Elemente heute angeknüpft werden kann.

13. Februar 2017 | Berlin | 19:00 Uhr | Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1
Von Wutbürgern zu Brandstiftern
Der Politikwissenschaftler Hajo Funke macht in einer neuen Studie deutlich, wie sich wichtige Repräsentanten der AfD mit den Hetzer_innen um Pegida oder bekannten Aktivist_innen des gewaltbereiten Rechtsextremismus verbinden. Dass an die 15% der Bevölkerung – so die letzten Wahlergebnisse und Umfragen – diese an der Spitze rechtsradikal orientierte Partei wählen würden, wirft die Frage nach dem Umgang mit Wutbürgern und Brandstiftern auf. Darüber diskutieren Hajo Funke und Gregor Gysi.

13. Februar 2017 | Tübingen | 20:00 Uhr | Club Voltaire, Haaggasse 26b
AfD, Pegida & Co.
Zu Beginn des Wahljahrs 2017 ist die AfD bereits im Europäischen Parlament und in zehn Landesparlamenten vertreten. Für die Bundestagswahlen wird ein zweistelliges Ergebnis prognostiziert. Mit den Quellen des Rechtspopulismus, Gründen für seinen Aufschwung, Gegenstrategien und Alternativen setzt sich Richard Detje, Redakteur der Zeitschrift Sozialismus, auseinander.

16. bis 18. Februar 2017 | Berlin | 18:00 Uhr | Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1
Wirtschaftsdemokratie neu denken
Die Tagung zielt darauf ab, historische Erfahrungen mit der Wirtschaftsdemokratie zu rekapitulieren und die Möglichkeiten ihrer Erneuerung und Weiterentwicklung zu durchdenken. Das Feld der Diskussion erweitert sich in Richtung neuer Produktivkräfte oder Dienstleistungen. Das Eröffnungspodium mit Paul Mason (Kolumnist und Autor, London) und Bernd Riexinger (Co-Vorsitzender DIE LINKE, Stuttgart/Berlin). Das umfangreiche Programm.

16. Februar 2017 | Dortmund | 18:00 | DGB-Jugend Do-Hellweg, Ostwall 17-21
Die Ware im Kapitalismus
Autoren des von Johannes Schillo herausgegebenen Sammelbandes Zurück zum Original – Zur Aktualität der Marxschen Theorie stellen Thesen ihres Buchs vor. Die Veranstaltung setzt die 2016 begonnene Reihe der DGB-Jugend fort, die sich mit der Aktualität der Marxschen Theorie befasst. Kontakt: redcat@posteo.de.

19. Februar 2017 | Ingolstadt | 11:00 Uhr | Neuburger Kasten, Fechtgasse 6
Waffenexporte
Der Einsatz deutscher Kriegswaffen stabilisiert Regimes, in denen Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind, trägt zur Eskalation von Konflikten bei und zwingt zehntausende von Menschen zur Flucht. Jürgen Grässlin zeigt anhand konkreter Beispiele die dramatischen Folgen des Waffenexports auf.

23. Februar 2017 | Berlin | 15:00 Uhr | Helle Panke, Kopenhagener Str. 9
Das Echo der Russischen Revolutionen
Ein gutes Vierteljahrhundert nach dem Zusammenbruch des Realsozialismus bleibt die Verortung der Epoche des versuchten Übergangs vom Kapitalismus zu einer sozialistischen Gesellschaft immer noch eine offene Frage. Die Russischen Revolutionen von 1917 sollen auf der Tagung in ihrer gesellschaftspolitischen Rolle für Russland und die Welt erneut näher untersucht werden. Mit Stefan Bollinger, Karl-Heinz Gräfe, Mario Keßler, Marga Voigt, Reiner Tosstorff, Marcel Bois, Hans Hautmann.

Vorausschau: 23. bis 26. März 2017 | Leipzig | Messegelände | Halle 5, Stand E 406
VSA: und Sozialismus auf der Buchmesse Leipzig
Eine Ausstellung und diverse Veranstaltungen.

Weitere Termine gibt es aktuell immer hier.

Dieser Newsletter

Sie erhalten diese E-Mail als Kunden des VSA: Verlags, oder weil Sie sich für den kostenlosen Bezug eines Newsletters des VSA: Verlages angemeldet haben. Sie können Ihr Abonnement jederzeit beenden.

Wenn Sie das Abonnement unseres Newsletters ändern oder löschen möchten, klicken Sie bitte hier und beachten Sie die Hinweise zur weiteren Vorgehensweise.

© 2016 VSA: Verlag Hamburg