Wie in diesen schwierigen Zeiten unsere Arbeit charakterisieren? Eine Zeile aus Pablo Nerudas »Ode an das Buch« hilft.

Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

Ausstellungen & Termine

Die nach wie vor wenigen politischen Veranstaltungen sind nach Terminen sortiert weiter unten aufgeführt. Ausstellungen wurden wieder geöffnet und haben ihre Laufzeiten verlängert. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht und meist auch die Vorabbuchung eines Zeitfensters für den Besuch.

»Democracy will win«
voraussichtlich bis 4. Oktober | Literaturhaus München, Salvatorplatz 1,
80333 München | www.literaturhaus-muenchen.de
Die in Kooperation mit dem Thomas Mann House, Pacific Palisades, erarbeitete Ausstellung enthält eine partielle Modellrekonstruktion des 2016 von der Bundesregierung erworbenen und als Ort der »transatlantischen Verständigung« vorgesehenen, im Bauhausstil errichteten Wohnhauses, in dem Thomas Mann von 1941 bis 1952 lebte. Über die politische Wendung des Schriftstellers vom Nationalisten im deutschen Kaiserreich zum Fürsprecher der Demokratie in der Weimarer Republik und im Exil hin­aus soll der Bogen zu aktuellen Gefährdungen der Demokratie, insbesondere im Blick auf die USA, und die Möglichkeiten des Gegenwirkens gespannt werden. Sichtbar wird auch die Aktualität seiner Interventionen nach bald 80 Jahren: So hatte Thomas Mann 1941 gegenüber einer amerikanischen Zeitung erklärt: »Nicht ›America First‹, sondern ›Democracy First‹ und ›Human Dignity First‹ ist der Slogan, der Amerika tatsächlich auf den ersten Platz in der Welt führen wird.«

29. September 2020Oranienburg | 18:00 Uhr | Oranienwerk, Kremmener Str. 43

Bernd Riexinger: System Change

Mit seiner neuen Flugschrift im VSA: Verlag System Change. Plädoyer für einen linken Green New Deal – Wie wir den Kampf für eine sozial- und klimagerechte Zukunft gewinnen können unterbreitet der Ko-Vorsitzende der Linkspartei, Bernd ­Riexinger, programmatische und strategische Vorschläge, wie ein Systemwechsel in Richtung eines linken Green New Deal aussehen kann, der zugleich den Interessen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaften an ordentlichen Löhnen, sozialer Sicherheit sowie guten Arbeitsbedingungen und einem radikalen Klimaschutz gerecht wird.

30. September 2020Berlin-Neukölln | 19:00 Uhr | Oyoun, Wissmannstr. 32

Bernd Riexinger: System Change

Mit seiner neuen Flugschrift im VSA: Verlag System Change. Plädoyer für einen linken Green New Deal – Wie wir den Kampf für eine sozial- und klimagerechte Zukunft gewinnen können unterbreitet der Ko-Vorsitzende der Linkspartei, Bernd ­Riexinger, programmatische und strategische Vorschläge, wie ein Systemwechsel in Richtung eines linken Green New Deal aussehen kann, der zugleich den Interessen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaften an ordentlichen Löhnen, sozialer Sicherheit sowie guten Arbeitsbedingungen und einem radikalen Klimaschutz gerecht wird.

30. September 2020Magdeburg | 17:00 Uhr | Stadtbibliothek, ­Breiter Weg 109

Spurensuche: Rosa Luxemburg

Der Leiter des Warschauer Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung Holger Politt stellt das Buch vor, das er gemeinsam mit dem polnischen Journalisten Krysztof Pilawski im Frühjahr im VSA: Verlag herausgegeben hat (Rosa Luxemburg: Spurensuche. Dokumente und Zeugnisse einer jüdischen Familie). Darin werden bisher kaum beachtete Gesichtspunkte aus der Familiengeschichte von Rosa Luxemburg behandelt. Die Autoren haben sich auf Spurensuche begeben, um Fakten und Dokumente der Familie Luxemburg zwischen 1830 und 1945 zu recherchieren und so aus familiärer Perspektive auf den Lebensweg der wohl berühmtesten Frau in der europäischen Arbeiterbewegung zurückzuschauen.

1. Oktober 2020Hannover | 19:00 Uhr | Kulturhaus Kleefeld, Hölderlinstr. 1

Bernd Riexinger: System Change

Mit seiner neuen Flugschrift im VSA: Verlag System Change. Plädoyer für einen linken Green New Deal – Wie wir den Kampf für eine sozial- und klimagerechte Zukunft gewinnen können unterbreitet der Ko-Vorsitzende der Linkspartei, Bernd ­Riexinger, programmatische und strategische Vorschläge, wie ein Systemwechsel in Richtung eines linken Green New Deal aussehen kann, der zugleich den Interessen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaften an ordentlichen Löhnen, sozialer Sicherheit sowie guten Arbeitsbedingungen und einem radikalen Klimaschutz gerecht wird.

5. Oktober 2020Wuppertal | 19:30 Uhr | Otto-Roche-Forum der Bergischen VHS, Auer Schulstr. 20

Wie Engels das »Kapital« von Marx vollendete

Vortrag mit Prof. Rolf Hecker (Berlin. Vor mehr als eineinhalb Jahrhunderten erschien der erste Band eines Buches von Karl Marx, das seither die Leser in seinen Bann gezogen hat. Sein Titel »Das Kapital. Die Kritik der politischen Ökonomie«. Es gilt heute unbestritten als dessen Hauptwerk schlechthin. Wichtig zum besseren Verständnis dieses epochalen Werkes ist allerdings die Tatsache, dass Karl Marx es selbst nicht mehr vollenden konnte. Diese herausfordernde und komplexe Aufgabe hat nach dessen Tod sein Partner Friedrich Engels dann übernommen und konnte dabei nur sehr vereinzelt auf Anweisungen von Karl Marx zurückgreifen. Das brachte ihm anschließend nicht nur verdiente Anerkennung, sondern auch massive Kritik ein. Hat er Marx’ Vorlagen richtig verstanden? Hat er ihn vielleicht sogar verfälscht? Rolf Hecker fasst noch einmal die Entstehungsgeschichte des Kapitals zusammen und berichtet über dessen Vollendung durch Friedrich Engels sowie die komplizierte Geschichte der Edition der Bände eines Buches, das die Welt wie kaum ein anderes beeinflusst hat. Voranmeldung hier online notwendig!

7. Oktober 2020Strausberg | 18:00 Uhr | SOWI, Artur Becker-Str. 14

Bernd Riexinger: System Change

Mit seiner neuen Flugschrift im VSA: Verlag System Change. Plädoyer für einen linken Green New Deal – Wie wir den Kampf für eine sozial- und klimagerechte Zukunft gewinnen können unterbreitet der Ko-Vorsitzende der Linkspartei, Bernd ­Riexinger, programmatische und strategische Vorschläge, wie ein Systemwechsel in Richtung eines linken Green New Deal aussehen kann, der zugleich den Interessen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaften an ordentlichen Löhnen, sozialer Sicherheit sowie guten Arbeitsbedingungen und einem radikalen Klimaschutz gerecht wird.

Zurück