Die schwierigen Zeiten halten an. Pablo Nerudas »Ode an das Buch« hilft weiterhin.

Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

Tipps zum Sehen, Zuhören, Diskutieren

Union Busting, Corona und die Folgen
Bielefeld | 11.-13. Juni 2021
Zu diesem Thema sollen im ver.di Bildungszentrum »Das Bunte Haus« die 15. ver.di-DruckerTage als Präsenz-Veranstaltung stattfinden: »Die Bekämpfung von vermeintlich unliebsamen Beschäftigten, Betriebsrät:innen und Gewerkschaften hat seit Jahren Konjunktur. ›Union Busting‹, so nennt sich diese Methode. Angewandt wird sie u.a. von großen Anwaltskanzleien und Wirtschaftsdetekteien. Wir möchten diskutieren, was dahinter steckt und wie man sich dagegen wehren kann. Im zweiten Themenblock möchten wir die Auswirkungen der Corona Krise auf die Betriebe diskutieren.« Mit: Jan Schulze-Husmann (ver.di-Bundesverwaltung, Fachbereich Medien, Kunst und Industrie), Werner Rügemer (Köln, Publizist, Berater und Stadtführer) und Richard Detje (Mitarbeiter von WISSENTransfer und zusammen mit Dieter Sauer Autor des VSA: Buches »Corona-Krise im Betrieb«). Anmeldungen bis zum 15. Mai 2021 per E-Mail an fb08@verdi.de.

Die Corona-Krise im Betrieb
Empirische Erfahrungen aus Industrie und Dienstleistungen
Zoom-Buchvorstellung | 17.5.2021 | 19:00-20:30 Uhr
Um zu erfahren, wie die Pandemie in arbeitsweltlichen Bezügen erlebt wird, haben Richard Detje und Dieter Sauer mit Betriebs-, Personalrät:innen und Gewerkschaftssekretär:innen ausführliche Interviews zu folgenden Fragen geführt: Beschäftigungssicherung: mit welchen sozialen Bruchkanten? Gesundheitsschutz: mit welcher Reichweite? Stecken im Applaus für die »Held:innen der Arbeit» neue Ansätze der Aufwertung von Arbeit, gerade auch in den prekären Bereichen? Homeoffice: Veränderungen in der Arbeitsorganisation von Dauer? Wie wurde in den Betrieben die «Stunde der Exekutive» erlebt: autoritär, kooperativ, konfliktuell? Richard Detje, Mitarbeiter von WISSENTransfer und Mitautor des Buches Corona-Krise im Betrieb, stellt die zentralen Erkenntnisse vor.
Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg in Kooperation mit dem VSA: Verlag, gefördert durch die Landeszentrale für Politische Bildung Hamburg. Anmeldung bis Donnerstag, den 13.5.21., 15 Uhr per E-Mail über anmeldung@rls-hamburg.de (Namen, ggfs. die Einrichtung und Wohnort angeben). Die Zoom-Zugangsdaten werden am Tag der Veranstaltung an alle Angemeldeten per E-Mail verschickt.

Workers Rising Everywhere
Im Mai startet die Rosa-Luxemburg-Stiftung unter diesem Titel den vierten Kurs ihrer Organizing4Power-Reihe unter der Leitung von Jane McAlevey, basierend auf ihrem 2019 bei VSA: erschienenen Buch »Keine halben Sachen. Machtaufbau durch Organizing«. Workers Rising Everywhere beginnt am 18. Mai, läuft einmal pro Woche an sechs aufeinanderfolgenden Dienstagen und endet am 22. Juni. Mehr Infos unter organizing4power@rosalux.org. Teilnahme nur nach Anmeldung bis 3.5. unter https://form.jotform.com/Organizing4Power/Registrieren2021. Im Sommer 2021 erscheint Jane McAleveys neues Buch »Macht. Gemeinsame Sache. Gewerkschaften, Organizing und der Kampf um die Demokratie« bei VSA:, diesmal in Kooperation von RLS und IG Metall-jugend herausgegeben.

Hannes Heer: Vernichtungskrieg im Osten
Sofern die Pandemie-Bedingungen es zulassen, wird Hannes Heer (mit Christian Streit Autor des VSA: Buches »Vernichtungskrieg im Osten«) Vorträge anlässlich des 80. Jahrestags des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion im Juni und Juli folgende Vorträge halten:
15. 6. | Düsseldorf | 19:00 Uhr
Kulturzentrum ZAKK, Fichtenstraße 40; Veranstalter: VVN-NRW und ver.di-Bezirk
22.6. | Neumünster | 18:30 Uhr
Buchhandlung Krauskopf, Großflecken 32; Veranstalter: VVN-BdA,Friedensforum Neumünster und Ausschuss Friedensbewegung Schleswig-Holstein.
26. 6. | Nürnberg | 18:30 Uhr
Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1; Veranstalter: Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung, ver.di Mittelfranken, VVN-BdA Nürnberg, Nürnberger Bündnis Nazistopp.
3.7. | Hannover | 11:00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4; Veranstalter: VVN-Niedersachsen (Konferenz: Aus dem Schatten der Erinnerung. Spurensuche zum 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion).

Micha Brumlik: Antisemitismus
Die Landesstiftungen Hamburg, Bremen und Sachsen der Rosa-Luxemburg-Stiftung stellen auf einer Online-Veranstaltung Micha Brumliks Reclam-Band »Antisemitismus« vor. Wegen des Termins bitte demnächst auf www.rosalux.de/veranstaltungen nachschauen. Auf der Veranstaltung wird auch darüber gesprochen, ob es zulässig ist, Israel und den Zionismus – einschließlich der mehr als 50 Jahre währenden Besatzungsherrschaft im Westjordanland – als »kolonialistisch« zu bezeichnen und die Besatzungsherrschaft zur »Apartheid« und damit für rassistisch zu erklären. Dies ist das zentrale Thema seines im Mai bei VSA: erscheinenden neuen Buches »Postkolonialer Antisemitismus? Achille Mbembe, die palästinensische BDS-Bewegung und andere Aufreger. Bestandsaufnahme einer Diskussion«.

Rosa Luxemburg: Revolutionärin aus jüdischem Haus
Die Veranstaltung vom 3.3.2021 mit Holger Politt (RLS Warschau), Marion Fisch (VSA: Verlag) und Meinhard Meuche-Mäker (RLS Hamburg) über Holger Politts und Krzysztof Pilawskis Buch »Rosa Luxemburg: Spurensuche« ist jetzt online: www.youtube.com/watch?v=9KE2-gq13SM

Derzeit keine Termine vorhanden!

Zurück