Lesungen, Buchvorstellungen & Diskussionsveranstaltungen

an denen Autor*innen des Verlages beteiligt sind, sowie interessante Termine, die zu den Themen der Verlagsarbeit passen. Infos bitte rechtzeitig an klaus.schneider[at]vsa-verlag.de oder gerd.siebecke[at]vsa-verlag.de.

Neuer Lesekreis zu Marx »Das Kapital« zweiter Band

Ein wenig Anstrengung, viele Erkenntnisse: Das Kapital von Karl Marx steht auf vielen Leselisten. Doch die private Aneignung ist  alles andere als einfach. Als Leser_in sollte ein wenig Geduld und Ausdauer mitgebracht werden, um die Argumentation verstehen zu können. Doch es gibt gute Gründe, sich mit der »Kritik der politischen Ökonomie« auseinander zu setzen. Der vielleicht wichtigste Grund, warum die Lektüre noch immer lohnt, ist, dass sich an den Grundzügen des Kapitalismus seit der Veröffentlichung des Kapitals nur wenig geändert hat. Bis heute geht es in unserer Gesellschaft weniger darum, Bedürfnisse zu befriedigen als vielmehr Geld zu vermehren. Immer noch wird versucht, die Armen ärmer zu machen und die Reichen reicher. Wie und warum das geschieht, darüber kann der/die Leser/in bei Marx sehr viel erfahren. Und dieses Wissen ist eine gute Grundlage für das Verständnis und  Kritik der kapitalistischen Produktionsweise.

Die kleine Lesegruppe der RLS Hamburg gibt es seit einigen Jahren. Jetzt gehen wir die Lektüre des Zweiten Bandes des »Kapitals« an. Wer also die Marx‘sche Argumentation vom Zirkulationsprozess des Kapitals schon immer mal studieren wollte, ist willkommen. Wir treffen uns alle 14 Tage und tauschen unsere Sichtweisen, Interpretationen und Leseerfahrungen aus. Weitere Teilnehmende könnten sich unserer Gruppe anschließen. Für den Kurs sind keine Vorkenntnisse nötig und jede Frage ist erlaubt.

Der Einführungskurs startet am 2. April und läuft mit Ausnahme der Sommerferien bis zum Ende des Jahres. Geleitet wird er von Dr. Joachim Bischoff, Ökonom und Autor zahlreicher Abhandlungen zu Marx. Eine Anmeldung unter anmeldung@rls-hamburg.de ist erforderlich. Eine Teilnahme ohne vorherige bestätigte Anmeldung ist leider nicht möglich. Der Teilnahmebeitrag beträgt 15 Euro pro Halbjahr.

»Das Kapital« wird bunt!

 

Anlässlich von Marx’ 200. Geburtstag erschien im VSA: Verlag Jari Banas’ Kultcomic nun kunterbunt in Farbe! 150 Jahre nach dem Erscheinen des Original und anlässlich des 200. Geburtstag von »Charly« hat er seine Einführung auf den neuesten Stand gebracht und komplett coloriert: »Das Kapital« in Farbe. Das gibts sonst nirgends! Zusätzlich bietet der VSA: Verlag 15 DIN A1-Plakate mit Motiven aus dieser Ausgabe zum Selbstkostenpreis von 100 Euro als Ausstellung an: schwer verdauliche Kost verwandelt in bunte Unterhaltung.

Bislang wurde und wird die Ausstellung gezeigt in Leipzig, Erfurt, Trier, Chemnitz, Weimar, Offenbach, Kirkel (Saarland), Heideruh (Nordheide). Weitere Ausstellungen sind gern gesehen!

15. Februar 2019bis 17. Februar 2019 | Braunschweig | 15:00 Uhr, TU Braunschweig, Bienroder Weg 84

Aus unseren Kämpfen lernen

In gewerkschaftlichen Kämpfen entstehen neue Formen der Gegenwehr. Sie sollen auf der 4. Konferenz gewerkschaftliche Erneuerung der Rosa-Luxemburg-Stiftung in den Blick genommen werden. Diskutiert wird u.a. mit Marlis Tepe, Hans-Jürgen Urban, Christine Behle, Klaus Dörre, Oliver Nachtwey, Nicole Mayer-Ahuja, Peter Renneberg, Bernd Riexinger, Mehrdad Payandeh, Herbert Grimberg, Jane McAlevey, Jana Seppelt. Programm: www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/BJTAJ/aus-unseren-kaempfen-lernen/

18. Februar 2019Hamburg | 19:30 Uhr, Centro Sociale, Sternstr. 2

Revolution in Hamburg

Wie im gesamten Deutschen Reich waren auch in Hamburg die linken Kräfte uneins über die Ziele der Revolution 1918/19. Wie weit sollte sie vorangetrieben werden? Welche Rolle sollten Räte und Parlament spielen? Die His­toriker Jürgen Ellermeyer und Gerhard Weiß analysieren den Charakter der Umbruchperiode und gehen der Frage nach, welche Rolle Rosa Luxemburg in Hamburg gespielt hat.

19. Februar 2019Berlin | 19:00 Uhr | Helle Panke, Kopenhagener Str. 9

Arbeitszeit 4.0

Im Zuge der Digitalisierung verändern sich die Arbeits- und Lebensbedingungen der abhängig Beschäftigten. Welche Folgen hat das für eine linke Arbeitszeitpolitik? Um das zu beantworten, sollen neben der Entwicklung der Arbeitszeit insbesondere die Beziehungen zwischen einer allgemeinen Verkürzung der Arbeitszeit und der Neugestaltung von Arbeitszeitregimes zugunsten von mehr Arbeitszeitsouveränität diskutiert werden. Zudem werden Pro und Contra moderner Arbeitszeitmodelle diskutiert. Es referiert Roland Schneider (aktiv in nationalen und internationalen Gewerkschaftsorganisationen, zuletzt beim Beratenden Gewerkschaftsausschuss der OECD in Paris), Moderation: Klaus Steinitz.

19. Februar 2019Wien | 18:30 Uhr |Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags, Rathausstr. 21 (Eingang Universitätsstr.)

Buchpräsentation: Umkämpfte Technologien. Arbeit im digitalen Wandel

Der Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpolitische Alternativen (BEIGEWUM) präsentiert sein aktuelles Buch zum technologischen Wandel und seinen Auswirkungen auf Arbeits- und Lebenswelten. In diesem Buch wird Digitalisierung und technologischer Wandel als ein historisch, politisch und gesellschaftlich umkämpfter Prozess verstanden. Die Autorinnen und Autoren analysieren zugrunde liegende Machtverhältnisse und liefern Argumente und Handlungsoptionen für die politische und betriebliche Arbeit, den digitalen Wandel zu steuern. Die PodiumsteilnehmerInnen werfen einen historischen Blick auf mögliche Handlungs- und Gestaltungsspielräume und diskutieren den digitalen Wandel aus feministischer und verteilungstheoretischer Perspektive. Auf dem Podium sind Romana Brait (BEIGEWUM & AK Wien) über Mühlen, Fabriken und Maschinenstürmer: Was treibt die Produktivkräfte? Mascha Madörin (Feministische Ökonomin, Zürich) und Käthe Knittler (Feministische Ökonomin, Wien) über Digitaler Wandel und die Versorgungsökonomie: Wer zahlt drauf? Matthias Schnetzer (AK Wien) und Miriam Rehm (BEIGEWUM und Universität Duisburg-Essen, Institut für Sozioökonomie) über Besitzen und Verteilen: Wer profitiert vom technologischen Wandel? Moderation: Bettina Haidinger (FORBA sowie Mitherausgeberin und Autorin des Buchs).

19. Februar 2019Hamburg | 19:00 Uhr | DIE LINKE Altona, Am Felde 2

Rot-Rot-Grün in Thüringen

Susanne Hennig-Wellsow, Fraktions- und Parteivorsitzende DIE LINKE Thüringen, Katja Maurer vom Jugendbüro RedRoxx in Erfurt und Rainer Benecke, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, informieren und diskutieren über vier Jahre Erfahrungen linker Landesregierung, ziehen eine Zwischenbilanz und blicken auf die Herausforderungen für die Landtagswahlen im November 2019.

24. Februar 2019Hamburg | 14:00 Uhr, Heinrich-Heine-Denkmal auf dem Rathausmarkt

Auf den Spuren von Karl Marx

Ein Rundgang mit Jürgen Bönig, Autor von »Karl Marx in Hamburg« (VSA: Verlag). Der Rundgang führt zu 17 Orten, an denen sich Marx aufgehalten hat und wo er Menschen traf, die für die Veröffentlichung seiner Werke entscheidend waren. Teilnahmebeitrag: 5 Euro. Anmeldung unter info@gw-stgeorg.de.

15. März 2019und 16. März 2019 | Berlin | Ev. Schule Berlin Zentrum, Wallstr. 32

Machtperspektive für ein linkes Reformbündnis: Jetzt mit Inhalt füllen!

Gemeinsamer Workshop von DL 21 Forum Demokratische Linke, WIE(S)O [Wie sozial kann Wirtschaft sein?], #NOGROKO, proms Norddeutschland und der Redaktionen von spw und Sozialismus.de zur Sozialstaatsdiskussion und weiteren Themenfeldern für ein gemeinsames Agieren von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, DIE LINKE, Gewerkschaften, Verbänden und NGO’s. Den Programmflyer gibt es hier. Anmeldung unter info@forum-dl21.de.

Zurück