Wie in diesen schwierigen Zeiten unsere Arbeit charakterisieren? Eine Zeile aus Pablo Nerudas »Ode an das Buch« hilft.

Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

Ursula Konitzer / Jutta Schmidt / Marita Stein / Frank Werneke / Rüdiger Timmermann (Hrsg.)

Zukunft der Mitbestimmung

Für eine gewerkschaftspolitische Offensive

192 Seiten | 2000 | EUR 12.80 | sFr 22.90
ISBN 3-87975-782-8 1

Titel nicht lieferbar!

 

Eine »gewerkschaftliche Offensive zur Zukunft der Mitbestimmung« haben die fünf ver.di-Gewerkschaften DAG, DPG, HBV, IG Medien und ÖTV mit einer zweitägigen Konferenz im April 2000 in Hamburg eröffnet. Sie haben damit einen neuen Anlauf zur Durchsetzung der Forderung nach einer echten Wirtschaftsdemokratie genommen. Die Beiträge auf dieser Konferenz werden in diesem Buch dokumentiert.

Auf der Konferenz wurde eine »Hamburger Erklärung zur Zukunft der Mitbestimmung - Mehr Demokratie wahren!« (im Anschluss an dieses Vorwort abgedruckt) verabschiedet. Sie nimmt umfassend zur betrieblichen Mitbestimmung, Unternehmensmitbestimmung und der Mitbestimmung im Öffentlichen Dienst Stellung. Sie zeigt auf, welche Mitbestimmungsrechte erforderlich sind, um die zunehmende Internationalisierung der Wirtschaft sowie die Entwicklung zur Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft zukunftsorientiert zu begleiten.

Inhalt:

Vorwort der Herausgeberinnen und Herausgeber
Hamburger Erklärung
Zukunft der Mitbestimmung – Mehr Demokratie wagen!
Roland Issen
Gewerkschaftliche Offensive zur Zukunft der Mitbestimmung
Margret Mönig-Raane
Gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen
Hellmut Wißmann
Zur Zukunft der Mitbestimmung in Betrieb und Unternehmen
Klaus Dörre
Perspektiven der Demokratisierung von Wirtschaft und Arbeitswelt
Objektive oder parteiliche Beratung?
Ein Round-Table-Gespräch mit Martin Baethge, Karlheinz Briam und Frank Deppe
Pro und Contra zu den Empfehlungen der Kommission Mitbestimmung der Bertelsmann Stiftung und der Hans-Böckler-Stiftung
Ulla Schmidt
Das Betriebsverfassungsgesetz muss fortgeschrieben werden – Sechs Thesen
Josef Siegers
Weniger Bevormundung, mehr Individualismus, weniger Kollektivismus
Ulrike Wendeling-Schröder
Betriebliche Mitbestimmung: Chance für Demokratie und Innovation?
Harro Plander
Vom Nutzen der Mitbestimmung für die Demokratie
Welche Konzeption hat ver.di?
Eine Podiumsdiskussion mit Ursula Engelen-Kefer, Ursula Konitzer, Manfred Kanzleiter, Marita Stein, Rüdiger Timmermann und Frank Werneke
Betriebsverfassung ohne »Betrieb« und »Arbeitnehmer/innen«
workshop 1
Referent: Henner Wolter; Leitung: Christian Stupka, IG Medien
Verwaltungsmodernisierung und Ausbau der Rechte der Personalvertretung: Ein Widerspruch?
workshop 2
Leitung: Evelyn Räder (DAG)/Thomas Dittberner (ÖTV)
Erweiterung der Mitbestimmungsmöglichkeiten für Betriebsräte
workshop 3
Referent: Martin Lemcke (DPG); Leitung: Sigrid Dahm/Werner Schäffer (DPG)
Sicherung und Weiterentwicklung der qualifizierten Mitbestimmung in den Unternehmen
workshop 4
Leitung: Rainer Jäkel / Thomas Schmidt (HBV)
Mehr Beteiligungsrechte für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Europa – Erste Erfahrungen mit der EBR-Richtlinie
workshop 5
Referent: Dr. Willy Buschak (EGB); Leitung: Marie Bolt / Ina Gosch (DAG)

Zurück