Helga Schwitzer / Kay Ohl / Richard Rohner / Hilde Wagner (Hrsg.)

Zeit, dass wir was drehen!

Perspektiven der Arbeitszeit- und Leistungspolitik

320 Seiten | 2010 | EUR 18.80 | sFr 32.90
ISBN 978-3-89965-385-4

 

Kurztext: Um die Krise nachhaltig zu überwinden und zukünftige "Scheiternsrisiken" einzudämmen, ist ein arbeitspolitisches Umsteuern notwendig. Dabei geht es um grundsätzlich neue Weichenstellungen in der Arbeitszeit- und Leistungspolitik. Dazu kommen in diesem Buch Wissenschaftler/­innen und Praktiker/innen zu Wort.

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Schwitzer-ua-Zeit-dass-wir-was-drehen.pdf122 K

Im Zuge verstärkter globaler Konkurrenz nimmt die Orientierung der Unternehmen an maßlosen Renditezielen weiter zu. Die Beschäftigten sind mit einer "Ökonomie der kurzen Fristen", mit einseitig auf Kostensenkung ausgerichteten Unternehmensstrategien konfrontiert – in Verbindung mit engen Terminvorgaben und knappen Personaldecken. Die Folge ist eine Entgrenzung von Arbeitszeit und Leistung.

Dadurch, dass die kapitalmarktorientierte Steuerung die Grenzen der Zumutbarkeit und Belastbarkeit der Beschäftigten missachtet, gefährdet sie sowohl deren Gesundheit wie auch die soziale Balance von Arbeit und Privatleben. Sie führt zu einem übermäßigen Verschleiß des Arbeitsvermögens. Außerdem haben die durch rigoroses Cost Cutting zusätzlich erzielten Gewinne zur Aufblähung der Finanzmärkte und Spekulationsblasen und damit zur Krise beigetragen. Zukunftsweisende Investitionen in "Human Resources" wurden blockiert.

Die HerausgeberInnen:
Helga Schwitzer ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall.
Kay Ohl ist Leiter des Funktionsbereichs (FB) Tarifpolitik der IG Metall.
Richard Rohnert ist Gewerkschaftssekretär im FB Tarifpolitik der IG Metall.
Hilde Wagner ist Leiterin des Ressorts Grundsatzfragen im FB Tarifpolitik der IG Metall.

Inhaltsübersicht
(ein detailliertes AutorInnen- und Inhaltsverzeichnis sowie Leseproben gibt es in der pdf-Datei)

Vorwort von Helga Schwitzer

Kay Ohl: Einleitung

Krise als Chance für arbeitszeit- und leistungspolitische Strategien?
Leistungspolitik in der Krise
Arbeitszeitpolitik nach der Kurzarbeit
Entwicklungslinien und Perspektiven betrieblicher Leistungspolitik

Handlungsfeld: Beschäftigung sichern – durch Arbeitszeitpolitik
Arbeitszeitpolitik und Beschäftigungssicherung unter den Bedingungen der Krise
"Besser statt billiger"
Entgrenzung von Arbeitszeit begrenzen – durch kreative Arbeitszeitpolitik
Abschied vom Arbeitszeit-Polizisten
Arbeitszeit bei weiblichen kaufmännischen Angestellten
Vom Arbeiten ohne Ende zur kollektiven Stärkung individueller Rechte

Handlungsfeld: Leistung unter den Bedingungen neuer Steuerung – in und nach der Krise
Leistungspolitik unter den Bedingungen neuer Steuerung – in und nach der Krise
Entwicklungstendenzen leistungspolitischer Arrangements bei Angestellten
Ganzheitliche Produktionssysteme – Mitgestaltung ohne Co-Management
Leistungsgestaltung mit den ERA-Instrumenten in Angriff nehmen
Leistung gestalten mit den ERA-Instrumenten
Regelung zur Anwendung von Zielentgelt bei der Carl Zeiss Micro-Imaging GmbH
Airbus – eine unendliche Geschichte?

Handlungsfeld: Arbeit und Leben ausbalancieren – durch Leistungs- und Arbeitszeitpolitik
Arbeit und Leben ausbalancieren – durch Leistungs- und Arbeitszeitpolitik
Work-Life-Balance als Gestaltungsaufgabe
Arbeit – Humanisierung – Leben: Bausteine eines politischen Projekts
In und nach der Krise: Restrukturierung als Herausforderung für Gute Arbeit

Perspektiven einer neuen Arbeitszeit- und Leistungspolitik
Helga Schwitzer: Perspektiven der Arbeitszeit- und Leistungspolitik der IG Metall

Zurück