Peter Blechschmidt / Uwe Gudowius / Detlef Hensche / Franz Treml / Franziska Wie

Welche Arbeitszeit will ver.di?

192 Seiten | 2000 | EUR 12.80 | sFr 22.90
ISBN 3-87975-781-X 1

Titel nicht lieferbar!

 

 

An der Frage der Arbeitszeit scheiden sich die Geister:
Den Arbeitgebern und den Vertretern des »Standort Deutschlands« ist sie nicht lang und flexibel genug und schadet daher der Wettbewerbsfähigkeit des Landes; die Gewerkschaften sehen in einer zu langen Arbeitszeit ein Hindernis beim Abbau der Massenarbeitslosigkeit, und die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und Verwaltungen beklagen sich über fehlende Arbeitszeitsouveränität und wachsenden Druck und Arbeitshetze. Wie kann in dieser widersprüchlichen Situation eine gemeinsame arbeitszeitpolitische Offensive der ver.di-Gewerkschaften aussehen?

Nach einer ersten tarifpolitischen Tagung über Niedriglöhne (siehe dazu auch die Dokumentation der Beiträge in dem Buch "Perspektiven für mehr Beschäftigung?") haben die ver.di-Gewerkschaften DAG, DPG, HBV, IG Medien und ÖTV im März 2000 in Frankfurt am Main über gemeinsame Bestandsaufnahmen und Positionsbestimmungen zum Thema »Welche Arbeitszeit will ver.di – Welche Arbeitszeitpolitik wollen die Beschäftigten im privaten und öffentlichen Dienstdienstleistungsbereich?« diskutiert. Die zentralen Ergebnisse ihrer Diskussion sind in diesem Buch dokumentiert.

Im Einzelnen ging es um die Themen:

 

  Arbeitszeitverkürzung mit und ohne Lohnausgleich

  Teilzeitarbeit

  Auswirkungen auf Frauen und Männer

  Arbeitszeitpolitik und Beschäftigung

  Arbeitszeitflexibilisierung und Zeitsouveränität

  Weiterbildung

  Überstunden

  Arbeitszeitgestaltung von den Arbeitszeitkonten über Blockfreizeiten bis hin zu Sabbaticals.

 

 

Inhalt:

Vorwort der Herausgeber
Detlef Hensche
Arbeitszeitpolitik im Umbruch
Josef Siegers
Moderne Arbeitszeitpolitik aus Unternehmersicht
Christine Bergmann
»Frau und Beruf« – »Mann und Familie«
Welche Arbeitszeit kann ver.di wollen?
Eine Podiumsdiskussion mit Peter Blechschmidt, Kurt van Haaren, Detlef Hensche, Roland Issen, Margret Mönig-Raane, Peter Thelen, moderiert von Corinna Spies
Herbert Mai / Sabine Groner-Weber
Wem gehört die Zeit?

Die Foren


Arbeitszeitpolitik der Gewerkschaften – Gestaltungsrahmen des Gesetzgebers
Forum 1
ReferentInnen: Berthold Balzer (IG Medien), Christian Dufour (IRES-Institut, Paris), Gerhard Keuchel (hbv), Andrea Nahles (SPD-MdB); Moderation: Michael Schlecht (IG Medien); Berichterstatter: Friedrich Siekmeier (IG Medien)
Lebensentwürfe von Frauen und Männern und ihre Anforderungen an die Gestaltung der Arbeitszeit
Forum 2
Referentin: Birgit Geissler (Uni Bielefeld); Beiträge von Vera Morgenstern (ÖTV), Dagmar Fries (hbv), Petra Scholl (Betriebsrätin), Michael Wiedemeyer (HBS); Moderation: Jörg Wiedemuth und Luise Klemens (hbv)
Arbeitszeitflexibilisierung und Arbeitszeitsouveränitätbr>Forum 3
Referent/innen: Hartmut Seifert (WSI), Franziska Wiethold (hbv), Gerhard Rohde (UNI Europa, Genf), Thorsten Halm (Betriebsrat), Beate Herzog (ISA Consult); Moderation: Dieter Gleichfeld (DAG)
Dienstleistungen rund um die Uhr – wo bleibt der Mensch?
Forum 4
Referent/innen: Barbara Dürk (Projekt neue Zeitpraxis), Ulrich Mückenberger (HWP, Hamburg), Hubert Gartz (DAG), Matthias Eberling (Deutsches Institut für Urbanistik Berlin), Wilhelm Wegner (Betriebsrat); Moderation: Rainer Armbruster (DPG)
Arbeitszeitverkürzung und Arbeitsumverteilung
Forum 5
Referent/innen: Christina Klenner (WSI), Rainer Möckel (IG Medien), Jürgen Richter (DPG); Moderation: Erhard Ott (ÖTV); Berichterstattung: Renate Knapper (ÖTV)
Welche Arbeitszeit will ver.di?
Öffentliche Erklärung

Zurück