Elfie Buth mit Martin Kempe

Was ich euch erzählen will

Meine Kindheit und Jugend im Hamburger Arbeiterviertel Eimsbüttel
Herausgegeben von der Galerie Morgenland / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel

96 Seiten | zahlreiche Fotos | 2013 | EUR 9.80
ISBN 978-3-89965-563-6

 

Kurztext: Die Erinnerungen der heute 85jährigen Elfie Buth aus den Jahren 1933-1955 vermitteln bewegende Einblicke in das Leben einer politisch engagierten Eimsbütteler Familie.

Inhalt & Leseprobe:

www-vsa-verlag.de-Buth-Kempe-Was-ich-euch-erzaehlen-will.pdf1.8 M

Als Fünfjährige erlebte Elfie Buth, wie die SA ihren in der KPD aktiven Vater aus der Wohnung abholte. Als Jugendliche beobachtete sie die alltäglichen Übergriffe auf wehrlose Menschen. Elfie Buth erzählt die Geschichten ihres Viertels, sie berichtet über das Leben ihrer Familie, ihrer Freunde und Nachbarn.

Mit wachen Sinnen hat sie als Kind und Jugendliche aufgenommen, was an Alltäglichem und Außergewöhnlichem zwischen 1933 und 1955 geschah. Wir erfahren aus ihren Erzählungen, was wir Nachgeborenen nicht selbst erfahren, und erleben einen Menschen, der sich auch im tiefsten Unglück nicht hat unterkriegen lassen.

Die Autorin und der Autor:
Elfi Buth, geb. 1927, lebte Zeit ihres Lebens in Hamburg-Eimsbüttel, war verheiratet und hat zwei Kinder großgezogen. Sie hat als Angestellte in der Werbeabteilung eines Hamburger Großkonzerns gearbeitet und engagiert sich bis heute im Mehr-Generationen-Haus in Eimsbüttel.
Martin Kempe, geb. 1943, war Mitbegründer der Berliner taz, freier Journalist und Chefredakteur der Mitgliederzeitung ver.di PUBLIK. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Zeitschriftenaufsätze zur sozialen Frage in Deutschland.

Galerie Morgenland / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel
Ihr Ziel ist es, bei den Bewohnern des Hamburger Stadtteils Interesse für die Geschichte ihrer alltäglichen Umgebung zu wecken und ihnen eine kritische Identifikation mit ihrem Quartier zu ermöglichen.

Zurück