Wie in diesen schwierigen Zeiten unsere Arbeit charakterisieren? Eine Zeile aus Pablo Nerudas »Ode an das Buch« hilft.

Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

Maziar Jafroodi

Was folgt auf die Nation?

Nationale Identität und gesellschaftliche Modernisierung

120 Seiten | 1999 | EUR 12.80 | sFr 22.90
ISBN 3-87975-734-8

 

Die Entwicklung der kapitalistischen Welt nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere seit den 70er Jahren, untergräbt mehr und mehr die Grundlagen des Nationalstaates. Aufgrund großer Veränderungen in der internationalen Arbeitsteilung, deren Ursachen vor allem bei den multinationalen Unternehmen zu suchen sind, schrumpft die Bedeutung nationaler Wirtschaften zusehends.

Indes ist kaum absehbar, welche internationalen Institutionen die soziale, kulturelle und politische Integration der Gesellschaft regeln werden.

Nationalstaat und Nationalbewußtsein sind ein Produkt der Moderne. Jafroodis Problemaufriß zeigt, daß der Nationalismus auch in der heutigen Weltpolitik noch seine Sympathisanten hat, aber unter den veränderten Bedingungen der Internationalisierung und Globalisierung der Ökonomie keine Perspektive mehr für eine sozial gerechte und demokratische Entwicklung der Gesellschaft bietet.

Inhalt:

Vorbemerkung

Historische Entstehungsbedingungen von Nationalstaat und Nationalbewußtsein
Die dynastischen Staaten
Der absolutistische Staat
Auflösung der religiösen Gemeinschaft, Erweiterung der Kommunikationssphäre und Entwicklung der Sprachen
Das Beispiel England
Schlußfolgerung: Herausbildung eines kollektiven Selbstbewußtseins

Die nationale Identifikation
Die ursprünglichen Nationen
Etappen der europäischen Nationalstaatsbildung
Der Übergang zur nationalen Integration der Massen
Kapitalistische Industrialisierung und Entwicklung des Schulwesens
Politische Demokratisierung und Homogenisierung
Die Arbeiterbewegung
Schlußfolgerung: Der Nationalstaat bringt die Nation hervor

Der Nationalismus
Die soziale Basis nationalistischer Bewegungen
Völkische Ideologie und Faschismus
Ursachen nationaler Massenbewegungen
Schlußfolgerung: Schritte auf dem Weg zur Bildung nationalistischer Bewegungen

Triumph des Nationalitätsprinzips
Europa in der Zwischenkriegszeit
Nation und Nationalismus in der »Dritten Welt«

Nationalismus heute
Die Auflösung der Sowjetunion
Die Teilung Jugoslawiens
Schlußfolgerung: Nationalismus als Reaktion auf Probleme der Moderne

Weltwirtschaft und Nationalstaat
Globalisierung der Ökonomie
Die Europäische Integration
Die Asymmetrie zwischen wirtschaftlicher Integration und politischem Überbau
Die Regulierungskrise
Die Nationalstaaten als Gefangene der Weltökonomie
Globalisierung ohne Alternative?
Schlußfolgerung: Europa als neue gesellschaftliche Einheit

Die Zukunft der Nation

Literatur

Zurück