Lilly Menczel

Vom Rhein nach Riga

Deportiert von Köln: Bericht einer Überlebenden des Holocaust
Herausgegeben von Gine Elsner

96 Seiten | Hardcover | Halbleinen | 2012 | EUR 12.80
ISBN 978-3-89965-512-4

 

Kurztext: Lilly Menczels Geschichte ist das ergreifende Zeugnis einer jüdischen Überlebenden, die durch die Nazimorde im Zweiten Weltkrieg fast ihre gesamte Familie verlor.

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Menczel-Vom-Rhein-nach-Riga.pdf99 K

Als 16-Jährige wird Lilly Menczel im Dezember 1941 von Köln nach Riga deportiert. Zusammen mit ihren Eltern und acht Geschwistern lebt sie bis Ende 1943 im Rigaer Ghetto. Ihre Mutter und vier Schwestern werden ermordet – möglicherweise in Auschwitz. Der Vater wird in Buchenwald umgebracht. Zwei ihrer Geschwister werden in den Bickernschen Wäldern bei Riga erschossen.

Lilly übersteht die KZ’s Kaiserwald und Stutthof. Sie und ihre beiden ältesten Brüder überleben als einzige ihrer Familie. Heute ist Lilly Menczel in Jerusalem zu Hause. Erst jetzt ist sie in der Lage, ihre Geschichte aufzuschreiben – als »ewiges Licht« für die Erinnerung und, wie die Herausgeberin sagt: »Mit jeder Aussage von Betroffenen vervollständigt sich das Bild des Grauens.«

Die Autorin:
Lilly Menczel, geb. 1925 in Köln, lebt heute in Jerusalem.

Die Herausgeberin:
Gine Elsner, geb. 1943 in Hamburg, war bis 2009 Direktorin des Instituts für Arbeitsmedizin des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität in Frankfurt a.M.

Zurück