Berndt Keller

Ver.di: Triumphmarsch oder Gefangenenchor?

Neustrukturierung der Interessenvertretung im Dienstleistungssektor

144 Seiten | 2001 | EUR 11.70 | sFr 21.20
ISBN 3-87975-835-2

 

Berndt Keller untersucht die Ursachen und die Erfolgsaussichten des Zusammenschlusses der fünf »Dienstleistungsgewerkschaften« zu ver.di. Im Vordergrund seiner Analyse stehen die empirischen Perspektiven.


Am 19.3.2001 fand in Berlin der Zusammenschluss der fünf Gewerkschaften DAG, DPG, hbv, ötv und IG Medien zur Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di statt. Bis zu diesem Akt war es ein weiter, steiniger und für viele Mitglieder und Außenstehende nicht selten schwer durchschaubarer Weg.

Berndt Keller zeigt, dass die »Logik« der Vereinigungsaktionen nicht nur für externe Beobachter nicht immer eindeutig war und eher macht- und einflusstheoretischen Imperativen folgte. Sein Buch bietet eine übersichtliche Darstellung und Untersuchung der vielfältigen Gründe für die aktuellen Zusammenschlüsse: Zusammenlegung von Ressourcen in Zeiten abnehmender Mitgliederzahlen und sinkender Organisationsgrade, Nachvollzug erheblicher Strukturveränderungen der Wirtschaft und damit der Arbeitsmärkte bzw. des tayloristisch-fordistischen Produktionssystems in der eigenen Organisationsstruktur; Antwort auf zunehmende Arbeitslosigkeit, Flexibilisierungsforderungen der Arbeitgeberverbände und Deregulierungsversuche der Regierung, welche die mindestens seit Mitte der 80er Jahre bestehenden Tendenzen der Dezentralisierung bzw. Verbetrieblichung fördern und die labile Machtbalance innerhalb der Arbeitsbeziehungen zuungunsten der Gewerkschaften verändern.

Kellers Beitrag, der als Analyse eines noch im Gang befindlichen Prozesses zugleich wissenschaftliches Neuland betritt, stellt den Versuch dar, die Wissenslücke über einen epochemachenden Vereinigungsprozess ein Stück weit zu schließen und einen Ausblick auf die weitere Entwicklung zu geben.

Der Autor:
Berndt Keller ist Professor für Arbeits- und Sozialpolitik an der Universität Konstanz. Mitherausgeber (zusammen mit Hartmut Seifert) des Bandes »Deregulierung am Arbeitsmarkt. Eine empirische Zwischenbilanz« (VSA-Verlag 1998).

Zurück