Hans-L. Endl / Ulrich Heisig / Jürgen Holland u.a.

teilZEIT

Lebensqualität trotz Beschäftigungskrise
Herausgegeben von der Angestelltenkammer Bremen

302 Seiten | 1999 | EUR 16.80 | sFr 30.00
ISBN 3-87975-737-2 1

Titel nicht lieferbar!

 

Immer mehr Menschen teilen die Einsicht, daß der Gesellschaft nicht die Arbeit ausgeht, sondern daß diese Arbeit neu organisiert und verteilt werden muß. Hier kommen verschiedene Zielsetzungen zusammen: die gerechte Verteilung der Arbeit zwischen Erwerbstätigen und Erwerbslosen, zwischen Frauen und Männern und die Schaffung eines neuen Verhältnisses zwischen bezahlter und unbezahlter Arbeit.
Bereits heute gibt es eine Reihe von neuen Arbeitszeitmodellen, zu denen vor allem die Teilzeitbeschäftigung gehört. Im vorliegenden Band werden die vielfältigen Facetten dieses Themenkomplexes aufbereitet.

Inhalt:

Hans-L. Endl
Vorwort

teilZEIT – Ausweg aus der Beschäftigungskrise?


Ulrich Heisig
Ende des Normalarbeitsverhältnisses?
Neue Formen der Arbeits(zeit)gestaltung
Heiner Ganßmann
Mehr Beschäftigung in Deutschland
Ein dritter Weg zwischen Markt und Staat?

Betriebliche Arbeitsmarktpolitik?


Dieter Möhlmann
Arbeitszeitverkürzungen in »Flexiblen Arbeitszeitmodellen«
Johannes Steffen
Altersteilzeit
Zwischenbilanz der Möglichkeiten und Hindernisse

teilZEIT als Instrument familiärer Lebensplanung?


Birgit Geissler / Birgit Pfau-Effinger
Wandel der Erwerbsbiographie und der Lebensplanung junger Frauen
Frank Bauer
Teilzeit ist nicht gleich Teilzeit
Besonderheiten der Teilzeitbeschäftigung von Männern
Klaus Peinelt-Jordan
Personalpolitik für aktive Väter

Juristische Aspekte


Jürgen Holland
Optionale Arbeitszeit für alle
Die Förderung qualifizierter Teilzeitarbeit als Aufgaben der Tarif- und Betriebspolitik
Irmgard Jacoby-Ebener / Jost Ebener
Teilzeitarbeit im Erziehungsurlaub
Gesetzliche Verbesserungen und Klarstellungen erforderlich!

teilZEIT in den Nachbarländern


Jens Christiansen
Vollbeschäftigung durch Deregulierung?
Das US-amerikanische Modell
Joachim Volz
Entschärfung der Arbeitsmarktkrise durch beschäftigungspolitische Doppelstrategie?
Wirtschaftspolitik in Frankreich mit neuen Akzenten
Andreas Pfeuffer
Staatliche Intervention und soziale Bewegung
Der französische Weg
Per Kongshøj Madsen
Arbeitszeitpolitik und Vereinbarungen über bezahlte Freistellung
Die dänischen Erfahrungen in den 90er Jahren
Eva Nadai
Weniger ist mehr
Die Schweiz: Die doppelte 25-Stunden-Woche als Modell zur Umverteilung von Arbeit
Lionel Fulton
Der britische Arbeitsmarkt und die Politik von New Labour
Kees van Paridon
Modell Holland?
Der niederländische Arbeitsmarkt seit 1980.

Zurück