Frank Deppe

Politisches Denken im 20. Jahrhundert

Band 3.1: Im Kalten Krieg – Konfrontation der Systeme
Kalter Krieg und »Golden Age« | Krise des Fordismus | 1968er-Bewegungen | Neoliberale »Gegen-Revolution« | Fall der Mauer | »Ende der Geschichte«?

344 Seiten | 2016 | EUR 29.80
ISBN 978-3-89965-729-6

 

Kurztext: Politisches Denken im 20. Jahrhundert  – Konfrontation der Systeme: Das »Golden Age« und der Kalte Krieg (1945 bis 1991) – das »Gleichgewicht des Schreckens«, die Nord-Süd-Spaltung und der Zusammenbruch der Sowjetunion.

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Deppe-Politisches-Denken-NA-Band3-1.pdf219 K
  • Kalter Krieg und »Golden Age«
  • Zeit des Übergangs – die Erosion der alten Ordnung
  • Die neoliberale »Gegen-Revolution«, der Zusammenbruch des Realsozialismus
  • Neue Weltordnung – »Ende der Geschichte« oder Übergang in die Barbarei?


»Ein Grundlagentext«
(Achim Engelberg, Blätter für deutsche und internationale Politik)

»Ein großer Wurf«
(Karl Unger, junge welt)

»Hervorragender Beitrag zur Kapitalismusanalyse«
(Ingo Stützle, ak)

»Deppe eröffnet einen Tiefenhorizont, der die Komplexität von ­Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie auf eine Weise begreifbar macht, die im medialen Mainstream oft auf der Strecke bleibt.«
(Jan Opielka, Frankfurter Rundschau)


Der Autor:

Frank Deppe war bis 2006 Professor für Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift Sozialismus.

Zurück