Dieser Titel ist vergriffen und wird voraussichtlich nicht wieder aufgelegt. Unter Inhalt & Leseprobe kann eine komplette pdf-Datei des Buches heruntergeladen werden.
Wir bitten darum, eine Spende auf das Konto
VSA: Verlag
GLS Bank Bochum
IBAN:
DE 0343 0609 6720 2812 4100
BIC: GENODEM1GLS

zu überweisen. Vielen Dank.

Jörg Huffschmid

Politische Ökonomie der Finanzmärkte

Aktualisierte und erweiterte Neuauflage

288 Seiten | Das Buch ist vergriffen.
Unter Inhalt & Leseprobe gibt es – möglichst gegen eine Spende – den kompletten Inhalt als pdf-Datei
| 2002 | EUR 16.50
ISBN 3-87975-863-8 1

Titel nicht lieferbar!

 

Jörg Huffschmids Analyse von Finanzmärkten und Finanzkrisen entzaubert den Mythos ihrer Allmacht und zeigt, wo Ansatzpunkte für eine wirtschaftspolitische Beschränkung und Steuerung des Finanzkapitals gegeben sind.

Inhalt & Leseprobe:

VSA_Huffschmid_Politische_Oekonomie_der_Finanzmaerkte.pdf1.2 M

Was sind die Finanzmärkte, wie funktionieren sie, wer steht hinter ihnen? Welche Bedeutung und Folgen haben sie für die Entwicklung des gegenwärtigen Kapitalismus? Schließlich: wie können sie kontrolliert werden?

Finanzkrisen haben die Entstehung und Entwicklung des Kapitalismus regelmäßig begleitet. Ebensowenig wie Wirbelstürme entstehen Finanzkrisen jedoch aus dem Nichts. Sie sind Ergebnis bestimmter Konstellationen und Spannungen, die sich mit großer Wucht entladen.

Dieses Buch mit zahlreichen Grafiken und kommentierten Literaturhinweisen ist gerade auch für Einsteiger in die Thematik geeignet. Es wurde innerhalb kurzer Zeit zur »Bibel« der Bewegung für die Regulierung der Finanzmärkte, insbesondere für das Attac-Netzwerk. Die aktualisierte Neuauflage trägt dem u.a. durch ein neues Kapitel über die europäischen Finanzmärkte Rechnung.

Der Autor:
Jörg Huffschmid (1940-2009) war Professor für Politische Ökonomie und Wirtschaftspolitik an der Universität Bremen, Arbeitsschwerpunkte: Finanzmärkte, europäische Integration, Wirtschaftspolitik. Er war als externer Sachverständiger Mitglied der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages »Globalisierung der Weltwirtschaft – Herausforderungen und Antworten«.

Zurück