Harald Werner (Hrsg.)

Moderner Kapitalismus – alte Gewerkschaften?

160 Seiten | 2001 | EUR 10.20 | sFr 18.50
ISBN 3-87975-815-8 1

Titel nicht lieferbar!

 

Die Gewerkschaften stecken in der Defensive. Im Verlauf der langwierigen Wachstums- und Beschäftigungskrise, durch die Expansion der multinationalen Konzerne, den Umbau der Unternehmensnetze, die Auflösung der geschützten Arbeitsverhältnisse und die Erosion der sozialen Sicherheit haben die Lohnabhängigen und ihre Gewerkschaften an gesellschaftlicher Macht verloren. Eine mögliche Reaktion auf den von der herrschenden Ideologie ausgeübten Anpassungsdruck ist die Besinnung auf das politische Mandat der Gewerkschaften. Sie wird in diesem Band ebenso diskutiert wie die Zielvorstellung einer regulierten Gesellschaft der freien und emanzipierten BürgerInnen, die dem Leitbild des Standortwettbewerbs entgegenzusetzen ist, um die Wirtschaft zu beherrschen und nicht länger von ihr beherrscht zu werden.

In weiteren Beiträgen werden Reformstrategien zur Korrektur der Verteilungsverhältnisse, der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und der prekären Beschäftigungsverhältnisse sowie der Erneuerung eines solidarischen Systems der sozialen Sicherheit behandelt.

Die AutorInnen:
Andreas Bachmann (express), Joachim Bischoff (Sozialismus), Micha Heilmann (NGG), Heidi Knake-Werner (PDS-MdB), Steffen Lehndorff (IAT), Ulla Lötzer (PDS-MdB), Hildegard Maaß (DGB), Franz-Josef Möllenberg (NGG-Vorsitzender), Margret Mönig-Raane (hbv-Vorsitzende), Klaus Pickshaus (IG Metall), Heidi Pommerenke (ÖTV), Edeltraud Rogée (hbv), Helmut Schauer (IG Metall), Hans-Jürgen Urban (IG Metall), Mag Wompel (Labournet), Ewald Wehner (DPG), Harald Werner (PDS).

Inhalt:

Harald Werner
Vorwort

Gewerkschaften in der Globalisierungsfalle?


Joachim Bischoff
Der Kapitalismus des 21. Jahrhunderts
Franz-Josef Möllenberg
Gewerkschaftliche Kampfformen gegen die alltäglich beschworene Globalisierung
Margret Mönig-Raane
Zukunftsprojekt Gewerkschaften
Helmut Schauer
Perspektiven der Tarifpolitik
Ulla Lötzer
Schritte aus der Globalisierungsfalle
Hildegard Maaß
Zum Erscheinungsbild und heutigen Agieren der Gewerkschaften

Interessenvertretung unter Anpassungszwang


Ewald Wehner
Mitbestimmung muss Gegenmacht bleiben
Die Auseinandersetzungen über ein neues Betriebsverfassungsgesetz
Micha Heilmann
Die Novellierung der Betriebsverfassung
Mag Wompel
Das Wie und Wofür betrieblicher Interessenvertretung
Heidi Pommerenke
Anmerkungen zum Betriebsverfassungsgesetz

Arbeiten ohne Ende – hat der Normalarbeitstag noch eine Chance?


Klaus Pickshaus
Der Arbeit wieder ein gesundes Maß geben
Edeltraud Rogée
Ladenschluss, Liberalisierung und ein Lehrstück
Steffen Lehndorff
Verschiedene Welten, konvergierende Erfahrungen?
Arbeitszeitpolitik in Deutschland angesichts der französischen Initiative
Heidi Knake-Werner
»Ein Leben lang arbeiten« – Riesters Rentenkonzept

Von der Sozialpartnerschaft zum Wettbewerbskorporatismus


Andreas Bachmann
»Bündnis für Arbeit« – autoritäre Regulierungsinstitution im Standortwettbewerb
Hans-Jürgen Urban
Der neue Wettbewerbskorporatismus
Anmerkungen zu einem Politikmodell der Neuen Sozialdemokratie
Harald Werner
Von der Sozialpartnerschaft zum Wettbewerbskorporatismus

Gewerkschaftspolitisches Aktionsprogramm der PDS bis 2002

Zurück