Malte Müller / Richard Rohnert / Petra Wolfram (Hrsg.)

Jetzt erst Recht!

Spurensuche für eine menschliche Gesellschaft trotz Corona
ZWISCHENRUFE 1

64 Seiten | Oktober 2021 | im Warenkorb vorbestellen | EUR 7.00
ISBN 978-3-96488-128-1

 

Kurztext: Was ist aus der aktuellen Krise und ihrer Bewältigung zu lernen – über Demokratie, wirtschaftspolitische Krisenintervention, Globalisierung oder die Bedeutung von Kunst und Kultur für eine freiheitliche Gesellschaft?


Die Krise hat uns sehr deutlich die Folgen jahrzehntelanger neoliberaler Politiken vor Augen geführt: Privatisierungen, Umverteilung, prekäre Lebenslagen, Leistungsideologie und Wachstumswahn.

Die Pandemie ist keine Zufälligkeit der Natur, sie ist menschengemacht, Ergebnis eines Wirtschaftssystems und einer (imperialen) Lebensweise. Natur- und Lebensräume werden zunehmend wirtschaftlich ausgebeutet, wenige profitieren, während die Allgemeinheit die Lasten zu tragen hat.

Die Antwort darf nicht Ausgrenzung und Abschottung sein. Vielmehr braucht es zur Lösung der globalen Problemkonstellationen einen intensiven Austausch über Alternativen, neue Bündnisse und Möglichkeiten solidarischen Handelns.


Die Herausgeber:innen:

Richard Rohnert leitet das IG Metall Bildungszentrum in Sprockhövel,
Petra Wolfram arbeitet als Bildungreferentin im Bildungszentrum,
Malte Müller ist Projektmitarbeiter dort.


ZWISCHENRUFE

Die anlässlich 50 Jahre IG Metall Bildungsstätte Sprockhövel herausgegebenen Bände sollen Impulse für die Gewerkschaftsarbeit geben, richten sich an Praktiker:innen der Bildungsarbeit und Aktive, sind gedacht als Hintergrundlektüre und für den Einsatz in der konkreten Bildungsarbeit.

Siehe auch
ZWISCHENRUFE 2: Emanzipatorische Bildungsarbeit
ZWISCHENRUFE 3: Menschen für Veränderungen gewinnen!
ZWISCHENRUFE 4: Vorwärts und nichts vergessen!

Zurück