Ein Film von Juri Hälker

Jakob Moneta

Jude – Gewerkschafter – Sozialist
Stationen eines Lebens im 20. Jahrhundert
Supplement der Zeitschrift Sozialismus 11/2006

Seiten | 2006 | EUR 5.00 | sFr 9.80
ISBN 3-89965-934-1 1

Titel nicht lieferbar!

 

Jakob Moneta, geboren 1914 im ostgalizischen Blasow (heute Polen), berichtet in dieser filmischen Dokumentation über sein bewegtes Leben
– als linker Jude, der mit der Gewerkschaftsarbeit in Palästina beginnt und sich früh für einen gemeinsamen Staat von Arabern und Juden einsetzt;
– als Sozialreferent an der Deutschen Botschaft in Paris, wo er in Smoking und mit dem Corps Diplomatique-Schild am Auto zu einem Empfang Staatspräsident Charles de Gaulles im Elysée-Palast fährt – mit führenden Vertretern der algerischen Widerstandsbewegung auf dem Rücksitz;
– als Chefredakteur von "metall", deren Profilierung als attraktive Zeitung für die Kolleginnen und Kollegen der IG Metall ("Industriereportagen" von Günter Wallraff etc.) und deren politischen Kurs gegen den Vietnamkrieg und die Notstandsgesetze er maßgeblich mitbestimmt hat;
– als Sozialist, der sich Zeit seines Lebens für emanzipatorische Strömungen innerhalb der Arbeiterbewegung engagiert hat – in der Sozialdemokratie, in trotzkistischen Gruppierungen ebenso wie in der PDS nach der Wende.

Dieser Film ist ein wichtiges Dokument gegen die zunehmende Geschichtsvergessenheit, vor der auch die Linke und die Arbeiterbewegung nicht gefeit ist.

Filmausschnitte:

– Kindheit und Pogrome in Galizien / Schulzeit in Köln
– Vom orthodoxen Judentum zum Marxismus / Eintritt in die SAP
– Revolutionäre Aussichten

Ein Film von Juri Hälker. Schnitt: Bodo Hälker; Interviews: Horst Gobrecht; Organisation: Jürgen Hinzer (Frankfurt/M./Duisburg 2006)

Die Veröffentlichung dieser DVD erfolgt mit finanzieller Unterstützung der SOST e.V. und von WISSENTransfer.

Juri Hälker ist Fernsehjournalist und Industriesoziologe, Dozent an der Universität Duisburg-Essen. www.Juri-Haelker.de Letzte Buchveröffentlichung (gemeinsam mit Claudius Vellay als Hrsg.): Union Renewal. Gewerkschaften in Veränderung. Texte aus der internationalen Gewerkschaftsforschung. Düsseldorf 2006.

 

Inhalt:

  Jakob organisiert sich politisch
  1933 – Jakob emigriert nach Palästina
  Gewerkschaftsarbeit in Palästina
  Der Kampf für einen gemeinsamen Staat von Arabern und Juden
  1945 – Kriegsende
  Rückkehr nach Deutschland
  Die Shoa
  Über Umwege nach Köln
  Jakob arbeitet bei der Rheinischen Zeitung
  An der Botschaft in Paris
  Das deutsch-französische Verhältnis
  Konrad Adenauer
  Von Paris nach Chile
  Der Algerienkrieg – Proteste in Paris
  Von der Botschaft zur IG Metall
  Jakob als Chefredakteur der Metall-Zeitung
  Günter Wallraff
  Der Erfolg der Metall Zeitung
  Otto Brenner will Jakob in Aufsichtsräte schicken
  Der Vietnamkrieg
  Die Notstandsgesetze
  Fremdsprachige Ausgaben der Metall Zeitung
  Arbeitszeitverkürzung
  Arbeitskampf
  Otto Brenner
  Eugen Loderer
  Wolf Biermann
  Jakob beendet seine Arbeit bei der Metall Zeitung
  Jakob und der Trotzkismus
  Jakob und die PDS
  Die Auflösung des real existierenden Sozialismus
  Prognosen zu SPD und Gewerkschaften
  Die Linke in SPD und Gewerkschaften
  Eine neue Internationale
  Revolutionäre Zuversicht
  Nach 90 Jahren Kampf – ist da die Hoffnung, den Sozialismus selbst noch zu erleben, verloren gegangen?

Quelle: https://www.vsa-verlag.de/nc/detail/artikel/jakob-moneta/