Arnold Rekittke

»Integrierte Versorgung«

Qualitätsdefizite im Gesundheitssystem

216 Seiten | 2011 | EUR 17.80 | sFr 27.50
ISBN 978-3-89965-462-2

 

Kurztext: Das deutsche Gesundheitssystem befindet sich in weitreichenden Umstrukturierungen, da die bestehenden Strukturen, Institutionen und Instrumente optimierungsbedürftig erscheinen.

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Rekittke-Integrierte-Versorgung.pdf159 K

Nach einer umfassenden Darstellung der Gesundheitswirtschaft analysiert Arnold Rekittke den derzeit erkennbaren Wandel und die hieraus resultierenden Folgen.

Im deutschen Gesundheitssystem gibt es ein Nebeneinander der unterschiedlichsten Versorgungsmöglichkeiten, der qualitativen Ergebnisse, der Finanzierungs- und der gesetzlichen Grundlagen. Im Jahr 2004 sah es mit dem Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherungen (GMG) so aus, als ob nun ein ernstzunehmender Versuch gestartet wurde, verkrustete Strukturen aufzubrechen. Das Gesetz sieht mit der so genannten Integrierten Versorgung eine Organisationsform vor, welche die Trennung der medizinischen und pflegerischen Versorgung zwischen den einzelnen Sektoren überwinden soll. Doch sind die daran geknüpften Ideale – mehr Zufriedenheit vor allem auf Seiten der Patienten, mehr Qualität und Effizienz – umgesetzt worden?

Dieser Leitfrage geht Arnold Rekittke nach. Gestützt auf Experteninterviews mit Akteuren aus der Gesundheitswirtschaft, ist das Ergebnis leider ernüchternd: Weiterhin bestimmen privatwirtschaftliche und profitorientierte Interessen das Handeln. Vielfalt und Unübersichtlichkeit sind größer geworden. Bis heute gibt es in Deutschland keine Gesundheitsversorgung, welche für diejenigen umgesetzt wird, die im Mittelpunkt stehen sollten: die Patientinnen und Patienten.

Der Autor
Arnold Rekittke ist gelernter Krankenpfleger und Diplom-Pflegewirt. Er ist seit 2002 bei der Gewerkschaft ver.di als Gewerkschaftssekretär beschäftigt. Zuerst im Bereich Gesundheitspolitik in der ver.di Bundesverwaltung, nun im Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen in Hamburg.

Ein ausführliches Inhaltsverzeichnis und Leseproben gibt es in der pdf-Datei (siehe unten)

Zurück