Lothar Schröder / Edelgard Kutzner / Cornelia Brandt (Hrsg.)

Innovation durch Chancengleichheit –
Chancengleichheit als Innovation

200 Seiten | 2009 | EUR 14.80 | sFr 26.60
ISBN 978-3-89965-333-5

 

Kurztext: Innovation kann es nur geben, wenn es Chancengleichheit gibt, und gleichzeitig stellt die Herstellung von Chancengleichheit selbst eine Innovation dar.

Inhalt & Leseprobe:

VSA_Schroeder_ua_Innovation_durch_Chancengleichheit.pdf146 K

Mit dieser Veröffentlichung leisten ver.di und die Deutsche Telekom Stiftung einen Beitrag zur aktuellen Innovationsdebatte. Die Beiträge setzen sich u.a. mit folgenden Fragen auseinander:
– In welchen Bereichen finden Innovationen statt?
– Wer ist am Innovationsprozess beteiligt?
– Erfolgen Innovationen geschlechtersensibel?
– Wie tragfähig sind die aktuellen Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit?
– Wie kann eine nachhaltige Beteiligung/Integration der Frauen gewährleistet werden?
– Welche Bedeutung kommt anderen bislang vernachlässigten Gruppen zu?
– Welche Aufgaben kommen auf Unternehmensleitung, Betriebsräte und Gewerkschaften zu?

Die Autorinnen und Autoren zeigen: Die Innovationsschwäche in Deutschland hat auch mit Defiziten bei sozialen und organisatorischen Faktoren in den Unternehmen zu tun. Eine geschlechter- und diversitysensible Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen leistet einen wichtigen Beitrag zur Überwindung dieser Defizite. Zudem gilt es, die Beteiligung von Frauen und anderen bislang von Innovations­prozessen ausgeschlossenen Beschäftigtengruppen zu verbessern.

Die HerausgeberInnen:
Lothar Schröder, Mitglied des ver.di Bundesvorstandes, Dr. Edelgard Kutzner, TU Dortmund, Sozialforschungsstelle, Cornelia Brandt, ver.di Bundesvorstand, Abt. Innovation und Gute Arbeit

Die AutorInnen:
Dr. Heike Belitz, Nina Bessing, Monika Brandl, Cornelia Brandt, Anna Froese, Dr. Monika Goldmann, Prof. Dr. Doris Janshen († Februar 2009), Dr. Klaus Kinkel, Dipl. Vw. Tanja Kirn, Dr. Edelgard Kutzner, Dr. Carmen Leicht-Scholten, Matthias Lindner, Inaluk Schaefer, Prof. Dr. Martina Schraudner, Lothar Schröder, Prof. Barbara Schwarze, Sylvia Stange, Prof. Axel Werwatz, Dr. Andrea Wolffram

Inhaltsübersicht
(ein detailliertes Inhalts- und AutorInnenverzeichnis sowie drei Leseproben gibt es in der pdf-Datei)

Innovation durch Chancengleichheit – Chancengleichheit als Innovation
Innovation und Frauen: Die Hälfte der "Mann"schaft sitzt auf der Reservebank
Die Architektur der herkömmlichen Geschlechterrollen neu zusammensetzen
Innovationsbarometer der Gewerkschaft
Die Innovationsfähigkeit Deutschlands und die Beteiligung von Frauen
Innovation durch Chancengleichheit der Geschlechter
Think pink or think diverse?!
Soziomedizinische Genderforschung – eine Innovation nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen?
Innovationen in der Pflege
Gender und Diversity in der Technikentwicklung
Denn "Bauknecht" wusste nicht, was Frauen wünschen
NutzerInnen, Forscherinnen und EntwicklerInnen
Gender Mainstreaming als Instrument und Motor von Innovation und Qualitätsmanagement
Diversity als Innovationsstrategie: Das Selbstanalysetool "Online-Diversity"

Zurück