Peter Bescherer / Karen Schierhorn (Hrsg.)

Hello Marx

Zwischen "Arbeiterfrage" und sozialer Bewegung heute

188 Seiten | 2009 | EUR 15.80 | sFr 27.80
ISBN 978-3-89965-317-5 1

Titel nicht lieferbar!

 

Kurztext: Von der Theorie- und Praxisgeschichte des Marxismus bis zu Rassismus und Cultural Studies – in Analyse und Kritik.

Inhalt & Leseprobe:

VSA_Bescherer_Schierhorn_Hello_Marx.pdf131 K

Es gibt ein wiedererwachtes Interesse an Marxscher Theorie sowie an gesellschaftskritischen und politischen Handlungsmöglichkeiten. Dies zeigen nicht nur neuere Veröffentlichungen zu Marx, Poulantzas und Gramsci, sondern auch verschiedene Formen kollektiver Aneignung wie die erfolgversprechenden Ansätze einer neuen "Kapital"-Lesebewegung.

Wenn aber die soziale Frage zurückkehrt, dann auch der Streit um ihre Beantwortung. Gesellschaftstheorie ist aus diesen sozialen Kämpfen nicht ausgenommen. Auf Seiten der politischen Linken, aber auch darüber hinaus, ist denn auch eine Schärfung kapitalismuskritischer Argumente zu beobachten, die die Beiträge in diesem Band vorantreiben wollen. Neben einer Inventur des begrifflichen Kernbestands – wie Klassen, Kämpfe, Staat – unternehmen die AutorInnen eine Prüfung historisch-materialistischer Kategorien an Konflikten, die abseits klassischer "Arbeiterfragen" liegen – wie Rassismus und Migration. Ein weiterer Schwerpunkt der Beiträge liegt auf der Bedeutung einer von Marx inspirierten kritischen Gesellschaftstheorie für aktuelle politisch-soziale Bewegungen (Postmarxismus und Cultural Studies).

Inhaltsübersicht
(das komplette Inhalts- und ein AutorInnenverzeichnis sowie zwei Leseproben gibt es in der pdf-Datei)

 

– Vorwort: Zur Aktualität Marxscher Theorie– Theoriegeschichte der Marxschen Ökonomiekritik– Von der Struktur, die ihre Geschichte hat– Praxisgeschichte des Marxismus: Arbeiterbewegung und Gewerkschaften– Drei Anforderungen an operative Intellektuelle– Staatliche Herrschaft und die politische Konstruktion von sozialen Klassen– Klassen – Staat – Emanzipation– Antagonismen jenseits des Klassenkampfs– Auswege aus der Theoriepolitik– Rassismus und Migration in der marxistischen Klassenanalyse– Ungleichheit jenseits der Klasse– Kulturelle Waren, symbolische Arbeit und eine Hegemonie– Learning to Consume

 

Die HerausgeberInnen und AutorInnen:
Peter Bescherer hat Soziologie, Philosophie und Germanistik in Jena studiert und ist derzeit Promotionsstipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung; Karen Schierhorn ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Mit Beiträgen und kritischen Kommentierungen von Manuela Bojadžijev, Mario Candeias, Alex Demirovic, Georg Fülberth, Richard Heigl, Michael Heinrich, Oliver Marchart, Tilman Reitz, Bernd Röttger, Karin Scherschel, Margareta Steinrücke, Paul Willis.

Zurück