Hae-Lin Choi

Die Organisierung der Unorganisierbaren

USA, Südkorea, Italien: Gewerkschaftliche Strategien für prekär Beschäftigte

320 Seiten | 2011 | EUR 29.80 | sFr 43.90
ISBN 978-3-89965-489-9

 

Kurztext: Gewerkschaftliche Revitalisierung ist möglich. Gerade auch dort, wo dies nur schwer für möglich gehalten wird: in den Bereichen prekärer Arbeit. Ein entscheidender Ansatzpunkt, Lohndumping und brutale Ausbeutung zu verhindern.


Der Umfang prekärer Arbeit nimmt kontinuierlich zu. Obgleich prekär Beschäftigte am schlechtesten entlohnt und am meisten ausgebeutet werden, bekommen Gewerkschaften bei ihnen zumeist keinen Fuß in die Tür. Wie kann das geändert werden? Welche einschlägigen Praxiserfahrungen gibt es? In diesem Buch wird gezeigt, wo die Blockaden, aber insbesondere wo die Ansatzpunkte für gewerkschaftliche Organisierung sind: von ausgelagerten Teilzeitbeschäftigten im Niedriglohnsektor in den USA sowie LeiharbeiterInnen und Solo-Selbständigen in Südkorea und Italien. In all diesen Fällen handelt es sich um »trianguläre« Beschäftigungsformen: bestehend aus einem/r Beschäftigten – oftmals Frauen und MigrantInnen –, einem formellen und einem davon abweichenden faktischen Arbeitgeber.

Die Autorin:
Hae-Lin Choi lebt in New York, hat mit dieser Arbeit promoviert und ist für Strategische Recherche und Kampagnenführung der Communications Workers of America (CWA) zuständig.

Zurück