Joachim Beerhorst / Jens-Jean Berger (Hrsg.)

Die IG Metall auf dem Weg in die Mitte?

Mit Beiträgen von Jörg Hofmann, Berthold Huber, Klaus Lang, Helga Schwitzer, Hans-Jürgen Urban, Michael Vester, Bodo Zeuner und Klaus Zwickel

176 Seiten | 2003 | EUR 12.80
ISBN 3-89965-050-6 1

Titel nicht lieferbar!

 

Kurztext: Die IG Metall steht gegenwärtig im Zentrum des öffentlichen Interesses. Hinter der personalpolitschen Debatte verbirgt sich eine Auseinandersetzung um die zukünftige politisch-programmatische Positionierung der Organisation.


Zwei Themen sind in der IG Metall besonders strittig:
– Wie soll die Zukunft der sozialen Sicherungssysteme und ihre Finanzierung aussehen?
– Was sind die Anforderungen an eine moderne Tarifpolitik? Wieviel Differenzierung, wieviel Unterscheidung benötigt oder verträgt der Flächentarifvertrag? Wieviel Rücksichtnahme auf betriebliche Belange gefährdet oder ermöglicht Solidarität? Und was bedeutet es, wenn Gewerkschaften sich von gesamtgesellschaftlichen Bezugsgrößen in der Tarifpolitik teilweise abkehren und auf die betrieblichen Besonderheiten eingehen?

Das sind Fragen, die sich konkret mit gewerkschaftlicher Politik verbinden. Sie stehen in einem engen Zusammenhang mit der allgemeinen gesellschaftspolitischen Orientierung und damit mit Befürchtungen und Fragen zum künftigen Kurs der IG Metall:
– Führt der Versuch, gesellschaftliche Mehrheiten zu erreichen, zum Verlust von Identität und Schlagkraft?
– Nähert sich die IG Metall damit der politischen Mitte der Sozialdemokratie?
– Welche Wege muss die IG Metall alternativ beschreiten, um ihre Gestaltungs- und Durchsetzungsfähigkeit zu erhalten?

Der vorliegende Band dokumentiert die Positionsbestimmungen der innergewerkschaftlichen Kontrahenten, liefert zusätzliche wissenschaftliche Hintergrundanalysen über den zukünftigen Kurs der Gewerkschaft.

Leseprobe 3



Quelle: https://www.vsa-verlag.de/nc/detail/artikel/die-ig-metall-auf-dem-weg-in-die-mitte/