Wie in diesen schwierigen Zeiten unsere Arbeit charakterisieren? Eine Zeile aus Pablo Nerudas »Ode an das Buch« hilft.

Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

Dieser Titel ist vergriffen und wird voraussichtlich nicht wieder aufgelegt. Unter Inhalt & Leseprobe kann eine komplette pdf-Datei des Buches heruntergeladen werden.
Wir bitten darum, eine Spende auf das Konto
VSA: Verlag
GLS Bank Bochum
IBAN:
DE 0343 0609 6720 2812 4100
BIC: GENODEM1GLS

zu überweisen. Vielen Dank.

Jürgen Kalthoff/Martin Werner

Die Händler des Zyklon B

Tesch & Stabenow
Eine Firmengeschichte zwischen Hamburg und Auschwitz
Mit einem Vorwort von Peggy Parnass

256 Seiten | Das Buch ist vergriffen
Unter Inhalt & Leseprobe gibt es den kompletten Inhalt als pdf-Datei
| 1998
ISBN 3-87975-713-5 1

Titel nicht lieferbar!

 

Kurztext: Wer machte den Vorschlag, das Schädlingsbekämpfungsmittel Zyklon B zur Ermordung von Menschen einzusetzen? Welche Firmen lieferten das Blausäuregas an die Konzentrationslager? Wer schulte SS-Männer im sicheren Gebrauch des Giftgases?

Inhalt & Leseprobe:

VSA_Kalthoff_Werner_Haendler_des_Zyklon_B.pdf6.8 M

Nicht auf alle Fragen gibt es einfache Antworten. Aber dieses Buch erlaubt es, sich anhand vieler bisher unveröffentlichter Fotos und Dokumente ein eigenes Bild von den Firmen und Leitungspersönlichkeiten zu machen, die die Shoa mit ihrem Wissen, ihrer Technik und ihren Produkten in diesem Ausmaß erst ermöglichten.

»Was mich jetzt glücklich macht, ist, daß diese Halunken, nach denen sonst kein Hahn kräht – nicht damals, heute erst recht nicht – endlich deutlich vorgestellt werden. Und zwar so deutlich und leicht verständlich geschrieben, daß es jedem Schüler ab vierzehn, fünfzehn und ihren Lehrern in jeder Schule in die Hand gedrückt werden sollte.« (Peggy Parnass in ihrem Vorwort)


Die Autor*innen:

Jürgen Kalthoff und Martin Werner gründeten eine Initiative für eine Erinnerungstafel am früheren Firmensitz der Hamburger Handelsfirma Tesch & Stabenow, die das Giftgas Zyklon B in großen Mengen an Konzentrationslager lieferte, und forschten sechs Jahre zur Geschichte des Unternehmens.
Peggy Parnass ist Autorin, Kolumnistin, Kommentatorin und Schauspielerin in Hamburg. Sie erhielt den Joseph-Drexel-Preis für »hervorragende Leistungen im Journalismus«, den Fritz-Bauer-Preis der Humanistischen Union und 1998 die Biermann-Ratjen-Medaille.

Zurück