Dieser Titel ist vergriffen und wird voraussichtlich nicht wieder aufgelegt. Unter Inhalt & Leseprobe kann eine komplette pdf-Datei des Buches heruntergeladen werden.
Wir bitten darum, eine Spende auf das Konto
VSA: Verlag
GLS Bank Bochum
IBAN:
DE 0343 0609 6720 2812 4100
BIC: GENODEM1GLS

zu überweisen. Vielen Dank.

Freerk Huisken

Deutsche Lehren aus Rostock und Mölln

Nichts als Nationalismus 1

192 Seiten | Das Buch ist vergriffen
Unter Inhalt & Leseprobe gibt es den kompletten Inhalt als pdf-Datei
| 2001 | EUR 12.80
ISBN 3-87975-806-9 1

Titel nicht lieferbar!

 
Inhalt & Leseprobe:

Huisken_Deutsche_Lehren_aus_Rostock_und_Moelln.pdf778 K

Die Monate vom 22. August 1992, mit den Überfällen von Skins und Neonazis auf Asylantenheime, bis zum 6. Dezember, dem Tag der Lichterkette in München und des Bonner Asylrechtsbeschlusses, haben in der deutschen Ausländerpolitik Geschichte gemacht.

Freerk Huisken hat sie mit einem polemischen Tagebuch begleitet, das jetzt als Teil 1 seiner neuen Reihe über »Nichts als Nationalismus« wieder lieferbar ist. Huisken demonstriert mit seinen Essays, dass die Bundesregierung schon 1992 unmissverständlich klargemacht hat, was der Inhalt deutscher Souveränität in Zukunft zu sein hat und wofür sie benutzt werden soll:
Wo es um Mitsprache bei der anstehenden Neuordnung der Welt geht, da muss die Stärkung deutscher Souveränität oberster Tagesordnungspunkt sein. Und das deutsche Volk hat diesem Programm mit dem Ruf »Asylanten raus!« mehrheitlich seinen Segen erteilt.

Wie die Geschichte weitergegangen ist, welche Strategien sich hinter dem heutigen, scheinbar überfälligen Konsens gegen rechte Gewalt verbergen, hat Huisken insbesondere in »Brandstifter als Feuerwehr: Die Rechtsextremismus-Kampagne. Nichts als Nationalismus 2« geschildert. Wer die Grundlagen für diese Entwicklungen sucht, findet sie in den »Deutschen Lehren«.

Der Autor:
Freerk Huisken ist Hochschullehrer an der Universität Bremen für Politische Ökonomie des Ausbildungssektors

Inhalt:

Vorwort: Deutschland und seine Ausländer
August
Rostock: Ein heißer deutscher Spätsommer
Die Botschaft von Rostock: »Asylanten raus – jetzt erst recht!«
Die schweigende Mehrheit bricht ihr Schweigen: »Zugabe!«
Warum werden Zonis rechtsradikal?
Was ist Rechtsextremismus?
Ausländer und Inländer: Eine gar nicht harmlose Menschensortierung, die den Rechtsextremen sehr einleuchtet
Gibt's den hässlichen Zoni?
Die zwei durchgesetzten Unwahrheiten zur Asylpolitik: Einfach zu viele und auch noch Scheinasylanten
Ich habe persönlich gar nichts gegen Ausländer, aber ...
Undeutsch
September
Die Rechtsruckdebatte
Der Rechtsruck (Teil I)
Zigeunerdeportationsvertrag mit Rumänien
Oktober
Ein Staatsnotstand droht (Der Rechtsruck, Teil II)
Der Stand der Debatte zum Asylrecht
November
Berlin, 8. November: Angetreten zum Demonstrieren
Die deutsche Würde ist unverletzlich: Offener Brief an R. v. Weizsäcker
Die gestörte Inszenierung der »good-kraut-production«
Ein einig Volk von Ausländerfreunden
Rechts- und Links-Terrorismus
Bonn, 14.11.: »Für die Erhaltung des Art. 16«
SPD-Sonderparteitag: Gleich oder erst sofort abschieben?
Rechtsextremismus in Ost und (!) West
Mölln, 22.11.: Die Falschen verbrennen die Falschen
Was trennt eigentlich Demokraten von den Rechtsradikalen?
Über die Unfähigkeit von Demokraten, rechtsextreme Urteile zu kritisieren
Bonn ist nicht Weimar
Was tun gegen Rechtsextremismus? (Teil I)
Ansehen von, Scham über und Stolz auf Deutschland
Deutsche Großbetriebe dulden keine Neonazis
Der DGB ist ausländerfreundlich: »Du brauchst deutsche Kohle und deutschen Stahl«
Dezember
Der Asyl-»Kompromis«: Deutsche Fortschritte beim Ordnen der Welt
Flucht(-ursachen) bekämpfen
München leuchtet: Was tun gegen Rechtsextremismus? (Teil II)
Nachtrag: An die Adresse »der Linken« gerichtet
Auf zur neuen Nationalerziehung, oder: Wie man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben will
Ein aktueller Nachtrag aus gegebenem Anlass: Neue Wehrpolitik für gewachsene Verantwortung
Nation als Lage
oder: Die Wahrheit über die Ausländerfrage
10 Thesen mit einem Zusatz zum Schluss
Abkürzungen
Anmerkungen
Anhang

Zurück