Rolf Gutte / Freerk Huisken

Alles bewältigt, nichts begriffen!

Nationalsozialismus im Unterricht

344 Seiten | 2007 | EUR 15.80
ISBN 978-3-89965-217-8 1

Titel nicht lieferbar!

 

Kurztext: Der Faschismus war ein Unrechtsregime und Hitler ein Verbrecher; die Demokratie dagegen hat nicht nur nichts mit dem Faschismus gemein, sie ist ein Bollwerk gegen ihn. So etwas lernt man seit über 60 Jahren in deutschen Schulen.

Inhalt & Leseprobe:

VSA_Gutte_Huisken_Alles_Bewaeltigt.pdf68 K

Aber gelernt wird heute auch, dass man immer noch »den Anfängen wehren« muss, dass mit Millionen Arbeitslosen Weimarer Verhältnisse einreißen können und dass deshalb die demokratischen Volksparteien rechtzeitig den rechtsradikalen Wählern eine politische Heimat anbieten müssen.

Das wirft Fragen auf: Ist die Demokratie nun der Hort der Freiheit und allein schon deswegen das antifaschistische System? Oder ist sie auch nur eine Form von bürgerlicher Herrschaft, die rechtsradikales Gedankengut und (neo-)faschistische Gruppierungen als politische Alternative immer wieder selbst hervorbringt? Dann aber wäre es nichts mit dem behaupteten unversöhnlichen Gegensatz zwischen Demokratie und Faschismus und alle deutschen Schulbücher hätten Unrecht.

Rolf Gutte und Freerk Huisken untersuchen ein halbes Jahrhundert antifaschistische Erziehung. Ihr Resümee lautet: "Glaubt den Schulbüchern kein Wort!"

Die Autoren:
Rolf Gutte, Dr. phil. (geb. 1926), Erziehungswissenschaftler in der Lehrerbildung. Letzte Publikation: Lehrer – ein Beruf auf dem Prüfstand, Reinbek 1994.
Freerk Huisken, Prof. Dr. phil. (geb. 1941), bis 2006 Hochschullehrer an der Uni Bremen für Politische Ökonomie des Ausbildungssektors. Letzte Publikation: Über die Unregierbarkeit des Schulvolks. Rütli-Schulen, Erfurt, Emsdetten usw. Hamburg 2007

Zurück