Eva Kuda / Jürgen Strauß / Georg Spöttl / Bernd Kaßebaum (Hrsg.)

Akademisierung der Arbeitswelt?

Zur Zukunft der beruflichen Bildung

384 Seiten | 2012 | EUR 22.80
ISBN 978-3-89965-477-6 1

Titel nicht lieferbar!

 

Kurztext: Ist die beruflich-betriebliche Bildung angesichts von »Wissensgesellschaft« und »Höherqualifizierung« noch zukunftsfähig?

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Kuda-ua-Akademisierung-der-Arbeitswelt.pdf96 K

Die berufliche Bildung im Dualen System steht seit einiger Zeit unter heftigem Beschuss. Sie versperre vielen Jugendlichen – besonders solchen mit niedrigen Schulabschlüssen – den Zugang zur Ausbildung. Und sie hinke mit ihrer Berufsfixiertheit und ihrem Vorrang von praktischem Lernen hoffnungslos der modernen Wissensgesellschaft hinterher.

Die AutorInnen nehmen diese Kritik unter die Lupe und beschäftigen sich mit den Befürwortern einer forcierten Akademisierung der Bildung und des Erwerbslebens. Die Auseinandersetzung berührt zwei Kernfragen der Zukunft der Arbeitsgesellschaft in Deutschland. Wie wollen wir es mit der Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung halten? Und: Welche Rolle soll in Zukunft Beruflichkeit im Verhältnis zu Beschäftigungsfähigkeit spielen?

Das zentrale Anliegen dieses Bandes ist es, eine die einzelnen Bildungsbereiche übergreifende Sichtweise zu befördern und damit der in Deutschland institutionell verfestigten Spaltung in allgemeine/hochschulische und berufliche Bildung und in entsprechende Expertenkulturen entgegenzuwirken.

Die Herausgeber
Eva Kuda arbeitet im Ressort Bildungs- und Qualifizierungspolitik des IG Metall-Vorstands; Jürgen Strauß ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sozialforschungsstelle Dortmund; Georg Spöttl ist Leiter des Instituts Technik und Bildung der Universität Bremen; Bernd Kaßebaum ist beim IG Metall-Vorstand für die Studienreform zuständig.

Zurück