René Senenko (Hrsg.)

»Mit revolutionären Grüßen«

Postkarten der Hamburger Arbeiterbewegung 1900–1945 für eine Welt ohne Ausbeutung, Faschismus und Krieg

288 Seiten | Hardcover | Farbe | In Kooperation mit: Olmo e.V. – Verein für Kultur und Erinnerungsarbeit zwischen Ohlsdorf und Ochsenzoll, Geschichtswerkstatt Eimsbüttel, Rosa-Luxemburg-Stiftung u.a. | September 2022 | im Warenkorb vorbestellen | EUR 24.80
ISBN 978-3-96488-108-3

 

Kurztext: Hamburgs Arbeiterbewegung sendet Grüße – auf Postkarten, historisch kommentiert.


Die Autor*innen werfen Schlaglichter auf die wechselvolle Geschichte der Arbeiterbewegung in Hamburg: auf vergessene Organisationen und Projekte des proletarischen Sports, der Arbeiterkultur, der Wehrverbände, die SPD und KPD nahestanden, und der Arbeiterjugend. Einzelporträts verhelfen zum tieferen Verständnis der politischen Motive der Akteur*innen. Viele der Kartengrüße finden nach 80 bis 100 Jahren nun erstmals ein Publikum. Auch darin liegt der Reiz des Buches.


Der Herausgeber:

René Senenko ist engagiert im Bereich der Hamburgischen Erinnerungspolitik.

Die Autor*innen:
Rita Bake, Sven Bardua, Wolfgang Beutin, Walter Bräker, Maria Daldrup, Claus Deimel, Inés Fabig, Henning Fischer, Hans-Christoph Goßmann, Christian Gotthardt, Kirsten Heinsohn, Werner Hinze, Michael Joho, Gert Krützfeldt, Peter Lock, Silke Makowski, Folkert Mohrhof, Peer ­Moritz, Konny G. Neumann, Reinhard Otto, Jörg Petersen, ­Andre Rebstock, Jonnie Schlichting, Heinz-Jürgen Schneider, Harald Schüler, Corinna Schumann, Nicole Schur, Falk Seidel, René Senenko, Werner Skrentny, Udo Spengler, Ursula Suhling (1933-2022), Thomas Tode, Angela und Anna Wagner, Beate Wellhausen (Blanke), Christian Wolter, Ralph Ziegenbalg

Quelle: https://www.vsa-verlag.de/nc/buecher/detail/artikel/mit-revolutionaeren-gruessen/