Meng Jie / Jan Turowski (Hrsg.)

Immer noch tastend den Fluss überqueren

Chinas marktsozialistisches Modell verstehen
Linker ChinaDiskurs 2
Eine Publikation des Beijing-Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung

200 Seiten | November 2021 | im Warenkorb vorbestellen | EUR 14.80
ISBN 978-3-96488-118-2

 

Kurztext: Das spektakuläre Wachstum hat China zu einer mehrheitlich urbanen, mittelständischen Gesellschaft gemacht und Hunderte Millionen Landbewohner:innen aus der Armut befreit. Chinesische Politökonom:innen und Sozialwissenschaftler:innen diskutieren zentrale Aspekte des marktsozialistischen Entwicklungsmodells.


Das chinesische Entwicklungsmodell veränderte sich in den letzten Dekaden immer wieder. Die Volksrepublik ist noch immer inmitten eines ­rasanten Wandlungs- und Suchprozesses, dessen Resultate kaum vorhersehbar sind.

Dies alles macht es für Beobachter:innen im Westen wie auch in China schwierig, die polit-ökonomische Transformation zu fassen und zu bewerten. Doch während im Land selbst immer wieder betont wird, dass der »tastende« Suchprozess auf einen »modernen Sozialismus« ausgerichtet ist (»Auf dem Weg zu einem besseren Leben in der neuen Ära«), wird China im Westen und auch gelegentlich innerhalb der Linken als (staats)kapitalistisch kategorisiert und die chinesische Eigenbeschreibung als propagandistische Leerformel verworfen.

Die chinesische, durchaus kontroverse Debatte zu dem eigenen Modell und seiner inneren Logik und möglichen Entwicklungsrichtung, seiner Normen und Zwänge ist im Westen meist unbekannt. Dem soll mit diesem Band abgeholfen werden.


Aus dem Inhalt:


Die Herausgeber:

Meng Jie ist Professor für Politische Ökonomie und stellvertretende Direktor des Instituts für Marxismus an der Fudan Universität in Shanghai.
Jan Turowski ist Büroleiter der Rosa-Luxemburg-
Stiftung in Beijing.

Quelle: https://www.vsa-verlag.de/nc/buecher/detail/artikel/immer-noch-tastend-den-fluss-ueberqueren/