Cornelia Hildebrandt/Jürgen Klute/Helge Meves/Franz Segbers (Hrsg.)

Die Linke und die Religion

Geschichte, Konflikte und Konturen
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

240 Seiten | 2019 | EUR 16.80
ISBN 978-3-96488-010-9

 

Kurztext: Kirche und sozialistische Arbeiterbewegung hatten von Anbeginn ein schwieriges Verhältnis. Was heißt das für Linke heute? Wie sehen sie das Verhältnis der Religionen zum Staat, im Streit um Kopftuch, Militärseelsorge oder Religionsunterricht? Und was sind die Maßstäbe für eine linke Religionspolitik?

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Hildebrandt-ua-Die-Linke-und-die-Religion.pdf753 K

Es ist eine konfliktreiche Beziehung, die Linke zu Religionen und Kirchen haben. Von Beginn an haben die Kirchen die sozialistische Arbeiterbewegung als atheistisch und kirchenfeindlich verdächtigt oder bekämpft. Für Linke wiederum war Religion oft nur falsches Bewusstsein, »Opium des Volkes« (Marx), schädlich im Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Das kritische und utopische Potenzial von Religion, auch von den Kirchen viel zu oft unterdrückt, findet kaum Beachtung.

Eine Linke, die sich dem Menschenrecht auf Religionsfreiheit verpflichtet, ist herausgefordert, neu zu fragen, wie eine offene Gesellschaft sozial, politisch, kulturell und weltanschaulich plural gestaltet und wie eine zeitgemäße linke Religionspolitik erarbeitet werden kann. Denn auch die Religionen sind ein umkämpfter Ort beim Unterfangen, »alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist« (Marx). Damit wird ein Maßstab von Gesellschaftsveränderung formuliert,
der für die Linke seine Gültigkeit behalten sollte und eine Grundlage für die
Allianz von säkular oder religiös motivierten Emanzipationsbewegungen bildet.

Die Herausgeber*innen:

Cornelia Hildebrandt ist stellvertretende Bereichsleiterin des Institutes für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg_Stiftung und Referentin für Parteien und soziale Bewegungen; Jürgen Klute ist evangelischer Pfarrer und einer der Mitbegründer der WASG; Helge Meves ist Mitarbeiter im Parteivorstand DIE LINKE; Franz Segbers ist emeritierter Professor für evangelische Sozialethik an der Universität Marburg.

Zurück