Die schwierigen Zeiten halten an. Pablo Nerudas »Ode an das Buch« hilft weiterhin.

Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten

Gine Elsner

Als Betriebsarzt bei Adler, Opel oder Hoechst

Arbeitsmediziner während der NS-Zeit in Hessen

424 Seiten | Hardcover, mit Fotos | 2016 | EUR 29.80
ISBN 978-3-89965-655-8

 

Kurzttext: Gine Elsners gründlich recherchierte Aufklärung über die bislang unzureichend aufgearbeitete Rolle der deutschen Arbeitsmedizin im »Dritten Reich« geht weiter – mit der Untersuchung von Gewerbe- und Betriebsärzten in Hessen.

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Elsner-Arbeitsmedizin-Hessen.pdf172 K

Das System von staatlichen Gewerbeärzten und Betriebs­ärzten wurde im Nationalsozialismus ausgebaut. Es diente der Leistungssteigerung der Beschäftigten – insbesondere unter den Vorzeichen der Kriegswirtschaft. Betriebsärzte waren zuständig für Zwangsarbeiter und für KZ-Häftlinge in den Fabriken.

Exemplarisch wird an Biografien von Ärzten für die Region Hessen dargestellt, inwieweit diese Mediziner in das NS-Regime verstrickt waren. Gezeigt wird zudem, dass ein Neu­beginn 1945 ausblieb.

Die Autorin:
Gine Elsner war bis 2009 Direktorin des Instituts für Arbeitsmedizin des Fachbereichs Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Sie veröffentlichte bei VSA: Bücher über zentrale Vertreter der deutschen Arbeitsmedizin, zuletzt 2014: Staatstragende Arbeitsmedizin. Franz Xaver Koelsch (1876-1970): Bayerischer Landesgewerbearzt von der Monarchie bis zur Bundesrepublik.

Zurück