19. November 2019 Berlin | 18:00 Uhr | Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon, Franz-Mehring-Platz 1

Zukunft oder Ende des Kapitalismus?

Vorstellung des neuen Buches von Dieter Klein durch Daniela Trochowski (Staatssekretärin für Finanzen, Land Brandenburg) und den Autor selbst. Moderieren wird die Vorstandsvorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung Dagmar Enkelmann.

Diskurse haben Macht über Menschen. Sie beeinflussen deren Handeln und damit die gegenwärtigen und künftigen Richtungen gesellschaftlicher Entwicklung. Je mehr der Kapitalismus aus den Fugen gerät, desto mehr gewinnt der Diskurs über Zukunft oder Ende des Kapitalismus an Bedeutung. Seit der Mehrfachkrise mit ihrem Höhepunkt 2008 wird Sozialismus wieder öffentlich erwägbar. Konzentriert auf diese Frage zeichnet Dieter Klein in einer kritischen Analyse von Texten prominenter Autoren das Panorama der gegenwärtigen Diskurslandschaft nach: den neoliberalen Diskurs als »Heile-Welt-Diskurs«, als »Wachstumsdiskurs« und als »Neoliberale Kritik an neoliberaler Politik«; den Diskurs »Ohne Hoffnung. Das lange Ende des Kapitalismu«; den Diskurs der extremen Rechten; den Diskurs »Grüner Kapitalismus und Green New Deal«. In einem zweiten Teil des Buches werden transformationstheoretische Grundlagen für linke Gesellschaftsalternativen umrissen. Wie könnte eine künftige solidarische Gesellschaft aussehen?

Zurück