31. Oktober 2019 bis 2.11.2019 | Berlin | 18:30 Uhr | Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1

Neosozialistische Klassenpolitik

Die Umwälzungen der Klassengesellschaften finden in einer »ökonomisch-ökologischen Doppelkrise« statt. Globale Ungleichheit hat nie gekannte Ausmaße erreicht, mit dramatischen Folgen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Demokratie. Dazu treten die Folgen kapitalistischen Wachstums, die zu einer planetarischen ökologischen Krise geführt haben. Und auch die Frage der globalen Migration ist zu einer nicht mehr hintergehbaren Herausforderung geworden. Es geht nicht einfach um die Verteidigung des Sozialstaates, die Rückkehr zu einem nationalstaatlich regulierten Kapitalismus, dessen ökologische Einhegung. Es geht auch um eine Perspektive, die Klaus Dörre »Neosozialismus« nennt. Schwerpunkte der Tagung: a) Diskussion des Forschungsberichts des Projekts Klassenanalyse Jena (PKJ); b) klassenanalytische Fragestellung in der »Doppelkrise«; c) Ansätze einer neosozialistischen und ökologischen Klassenpolitik. Informationen und Anmeldung: uta.tackenberg@rosalux.org.

Zurück