28. Oktober 2019 Frankfurt a.M. | 19.00 Uhr | Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5

Dieter Boris: Politische Kultur in Lateinamerika

Der Lateinamerika-Experte Dieter Boris, Professor für Soziologie im Ruhestand an der Philipps Universität Marburg, stellt seine Thesen zu Hintergründen, Wirkungen und Perspektiven Lateinamerikas aus dem Supplement zur Print-Ausgabe von Sozialismus.de 7-8/2019 vor und zur Diskussion. »Der Niedergang der verschiedenen Linksregierungen in Lateinamerika hat ... keine grundsätzliche Neubesinnung der politischen und wissenschaftlichen Analyse ausgelöst, weder bei konservativen, konventionellen ­Autor*innen noch bei linken, kritischen Sozialwissenschaftler*innen. ... Die Machenschaften der konservativen Eliten im jeweiligen Land und die unermüdliche Wühlarbeit des Imperialismus [werden] in den Vordergrund gestellt. ... Die Stärke der konservativen bzw. imperialistischen Beharrungs- und Interventionskräfte hängt immer auch vom Agieren der fortschrittlichen Seite ab. Deren Analyse von Rückschlägen und Niederlagen muss also auch eigene Fehler oder strukturelle Defizite einschließen.« Dies versucht Dieter Boris und präsentiert erste Ansätze und ­Anregungen für der komplexen Thematik angemessene Untersuchungen. Moderieren wird die gemeinsam vom Club Voltaire und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen getragene Veranstaltung Jürgen Hinzer.

Zurück