Jürg Ulrich

Trotzki als junger Revolutionär

160 Seiten | 2010 | EUR 16.80 | sFr 29.50
ISBN 978-3-89965-379-3

 

Kurztext: Der junge Trotzki für junge Leser – ein spannender Einblick in das Leben eines Revolutionärs bis zum Vorabend der Oktoberrevolution.


Trotzki und die sozialkritische Intelligenz seiner Generation gehören einer Welt von (Bürger-)Krieg und revolutionären Umbrüchen in Russland und Europa zu Beginn des 20. Jahrhunderts an. Viele Vorstellungen, die er zur Strategie des internationalen Klassenkampfes damals entwickelte, sind heute veraltet.

Nicht veraltet ist Trotzkis dynamische Betrachtungsweise, die in den Klassengegensätzen die treibende Kraft der Geschichte sieht. Gerade heute zeigt sich, dass die Globalisierung die großen Unterschiede und Gegensätze von Armut und Reichtum keineswegs aufgehoben hat und die Gesellschaften in den Zentren wie in den Peripherien des Weltmarktes immer noch in soziale Klassen zerfallen.

Jürg Ulrich will mit seiner kleinen Biografie über den jungen Trotzki dazu beitragen, die Vorstellungen über diese Herausforderungen zu klären.

Der Autor:
Jürg Ulrich, geb. 1930, emeritierter Professor für Neuropathologie am Universitätsspital Basel/Schweiz. Letzte Buchveröffentlichung bei VSA: "Kamenev: Der gemäßigte Bolschewik. Das kollektive Denken im Umfeld Lenins".

Zurück