Dieter Boris

Soziale Bewegungen in Lateinamerika

256 Seiten | 1998 | EUR 18.90 | sFr 33.40
ISBN 3-87975-725-9

 

Ein aktueller Gesamtüberblick über »Soziale Bewegungen in Lateinamerika« fehlt seit langem, und auch im »Medieninteresse« stehen in der Regel Analysen von sozialstrukturellen Verhältnissen und Entwicklungstendenzen weit im Hintergrund. Dieter Boris' Analysen dagegen machen deutlich, daß die durch alltägliche Erfahrungen und Lernprozesse sich ausdehnenden »Bewegungen von unten« zeitweise oder sogar relativ dauerhaft einen beträchtlichen Einfluß in der jeweiligen Gesellschaft und auf die »große Politik« ausüben können.
Somit unternimmt der Band auch eine Korrektur von gängigen allgemeinen Darstellungen zu Lateinamerika, die sich auf ökonomische und politische »Großereignisse« oder »Paradigmen« konzentrieren.

Im Unterschied hierzu sollen die relativ »unsichtbaren«, teilweise »stimmlosen« Gruppierungen und Strömungen, die in der Regel aus verschiedenen Segmenten von Unterschichten oder Unterprivilegierten stammen, sichtbar gemacht und in ihrem spezifischen Profil skizziert werden.
Zugleich ist das Buch gedacht als Einführung in zentrale gesellschaftliche und politische Probleme Lateinamerikas.

Inhalt:

Vorwort
Einleitung
Die Campesinos – die ältesten sozialen Bewegungen Lateinamerikas
Der Kampf um Land und das Beispiel Brasilien
Der Renaissance des indianischen Widerstands
Indigene Bewegungen und das Beispiel Ekuador
Zwischen Staatsnähe und Autonomie
Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung und das Beispiel Brasilien
Proteste gegen Mord, Folter und Unterdrückung
Menschenrechtsbewegungen im Widerstand gegen die Militärdiktaturen – und das Beispiel Argentinien
»Hasta la victoria siempre ...«
Die Guerillabewegungen und das Beispiel Nikaragua
Kirche von unten – Politisierung der Religion
Religiös-soziale Bewegungen und das Beispiel Brasilien
Gewachsen im Kampf für Gleichberechtigung und im Widerstand gegen die Diktatur
Die Frauenbewegungen und das Beispiel Chile
Überleben in der Stadt
Die Probleme der Organisierung und Politisierung von Stadtteilbewegungen – und das Beispiel Peru
Lateinamerikas Umwelt ist mehr als Regenwald und Amazonas
Die »jungen« Umweltbewegungen und das Beispiel Mexiko
Literatur

Zurück