Dario Azzellini

Partizipation, Arbeiterkontrolle und die Commune

Bewegungen und soziale Transformation am Beispiel Venezuela

 

408 Seiten | 2010 | EUR 24.80 | sFr 42.60
ISBN 978-3-89965-422-6

 

Kurztext: Wie wird Partizipation in Venezuela verstanden und umgesetzt? Wie erfolgreich sind die Anstrengungen, und können sie ein Modell für internationale sozialistische Alternativen sein?

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Azzellini-Partizipation-Arbeiterkontrolle-und-die-Commune.pdf145 K

Partizipation, Demokratie und Sozialismus stehen wieder im Zentrum zahlreicher Debatten und angestrebter gesellschaftlicher Veränderungen. Vielen Befreiungs- und Demokratisierungsbewegungen, vor allem in Lateinamerika, ist gemeinsam, das Prinzip der Repräsentation abzulehnen und soziale Transformation und Sozialismus als Prozess zu verstehen. Etatistische und antisystemische Strömungen sind an einem Aufbau von zwei Seiten beteiligt. Dieser ist von Konflikt und Kooperation geprägt, doch gerade aus dem Spannungsverhältnis entsteht etwas völlig Neues.

In Venezuela wird seit Chávez’ Amtsübernahme 1999 eine partizipative und protagonistische Demokratie postuliert. Seit 2006 verortet sich der Prozess explizit in der sozialistischen Traditionslinie der Rätemodelle. Am weitesten fortgeschritten sind die Kommunalen Räte als nicht-repräsentative lokale Selbstverwaltung. Hinzu kommt eine Demokratisierung der Besitz-, Arbeits- und Produktionsverhältnisse.

Ausgehend von dem konfliktiven Verhältnis zwischen konstituierender und konstituierter Macht geht Dario Azzellini der Frage nach, ob und wie ein völlig neues Gesellschaftsmodell entsteht. Sein Buch liefert zahlreiche Ergebnisse und Anregungen, die auch international für die Suche nach demokratischen sozialistischen Alternativen und die Möglichkeiten, radikale Veränderung aktuell zu denken, von Bedeutung sind.

Der Autor:
Dario Azzellini ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie an der Johannes Kepler Universität Linz (Österreich), Autor und Dokumentarfilmer. Zahlreiche Buchveröffentlichungen zu Italien, Kolumbien, Mexiko und Venezuela. Er gehört zum Herausgeberrat von WorkingUSA und Cuadernos de Marte und ist Mitherausgeber der "International Encyclopedia of Revolution and Protest. 1500 to the Present".

Inhaltsübersicht
(ein detailliertes Inhaltsverzeichnis und Leseproben gibt es in der pdf-Datei)

Einführung

Teil 1: Von der ausschließenden Demokratie zur partizipativen Verfassung
Kapitel 1: Entstehung und Niedergang des traditionellen Parteiensystems
Kapitel 2: Militärs, bewaffnete Linke und Bolivarianismus
Kapitel 3: El Bolivarianismo
Kapitel 4: Der verfassungsgebende Prozess und die neue Verfassung

Teil 2: Demokratie, Partizipation und Pueblo Soberano
Kapitel 5: Demokratie, Zivilgesellschaft und Populismus
Kapitel 6: Partizipative und protagonistische Demokratie
Kapitel 7: Klasse, Multitude und Pueblo Soberano
Kapitel 8: "Soziale Bewegungen" und Selbstorganisierung

Teil 3: Soziale, ökonomische und politische Partizipation: Mechanismen und Ergebnisse
Kapitel 9: Die Sozialpolitik der Chávez-Regierung
Kapitel 10: Weitere Formen der protagonistischen Partizipation
Kapitel 11: Demokratisierung der Verwaltung von und des Besitzes an Produktionsmitteln
Kapitel 12: Die Entwicklung Venezuelas in Zahlen

Teil 4: Formen lokaler territorialer Partizipation: Die Consejos Comunales und ihre Vorläufer
Kapitel 13: Ursprünge der Consejos Comunales und Vorläufer der lokalen Partizipation
Kapitel 14: Die Consejos Comunales
Kapitel 15: Die Consejos Comunales als Partizipationsinstrument – eine empirische Untersuchung in Caracas

Schluss:
Partizipative und protagonistische Demokratie und Aufbau von zwei Seiten – eine vorläufige Bilanz

Zurück