Sarah Bormann / Jenny Jungehülsing / Shuwen Bian / Martina Hartung / Florian Schubert (Hrsg.)

Last Call for Solidarity

Perspektiven grenzüberschreitenden Handelns von Gewerkschaften

224 Seiten | 2015 | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-630-5

 

Kurztext: Die Frage internationaler Solidarität stellt sich angesichts eines
zunehmend transnational agierenden Kapitals immer wieder neu.

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Bormann-ua-Last-Call-for-Solidarity.pdf178 K

Transnationale Solidarität steht im Kontext der Globalisierung auf dem Prüfstand: Nicht nur in der Praxis, sondern auch in der wissenschaftlichen Theoriebildung. In diesem Buch werden Voraussetzungen grenzüberschreitender Vernetzung und Kooperation von Gewerkschaften kritisch analysiert und theoretisch weiterentwickelt.

Im Fokus stehen unter anderem die Eigenschaften sowie der Prozess der Herstellung von Solidarität, Möglichkeiten und Grenzen grenzüberschreitender Kooperationen, Solidarität im Kontext transnationaler Migration sowie die Herausforderungen der Solidarität in globalen Produktionsnetzwerken.


Die Herausgeber_innen:
Sarah Bormann ist Politikwissenschaftlerin, lebt in Berlin und promoviert über die Effektivität transnationaler Gewerkschaftskampagnen. Jenny Jungehülsing ist Politikwissenschaftlerin und lebt in Berlin. Sie promoviert an der Universität Kassel zur Bedeutung transnationaler Migration für internationale Arbeitersolidarität. Shuwen Bian promoviert an der Universität Kassel mit einer kritischen Studie über chinesische Finanzpolitik und berät u.a. Gewerkschaften in China-bezogenen Fragen. Martina Hartung lebt in Berlin und promoviert zu europäischen Gewerkschaftsverbänden. Sie ist Mitglied des internationalen Gewerkschaftsnetzwerkes LabourStart und war viele Jahre in der europäischen Gewerkschaftsarbeit der UNI Global Union aktiv. Florian Schubert hat Politik und Sport auf Lehramt studiert. Er engagiert sich in der internationalen Solidaritätsarbeit von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen.

Zurück