Udo Achten / Bernt Kamin-Seggewies

Kraftproben

Die Kämpfe der Beschäftigten gegen die Liberalisierung der Hafenarbeit
Mit einer Dokumentation der Broschüre von Carl Legien "Der Streik der Hafenarbeiter und Seeleute in Hamburg-Altona" von 1896/97

192 Seiten | 2008 | EUR 22.80 | sFr 39.40
ISBN 978-3-89965-263-5

 
Inhalt & Leseprobe:

VSA_Achten_Kamin_Kraftproben.pdf281 K

Kurztext:"Kraftproben" erzählt von den Kämpfen der Beschäftigten gegen die Liberalisierung der Hafenarbeit. Dabei wird der Bogen vom Hamburger Hafenarbeiterstreik von 1896/97 bis zu den jüngsten Aktionen gegen die Deregulierung des Hafensektors gespannt – ein Brückenschlag über mehr als 100 Jahre, der Mut macht.

 

"Die Hafenarbeiter haben mit ihren Gewerkschaften lange gegen die Tagelöhnerarbeit und für eine bessere Arbeitswelt gekämpft. Dafür, dass Schluss damit ist, dass Arbeiter sich morgens versammeln müssen und nicht wissen, ob sie Arbeit kriegen oder nicht. ... Und wir wollen und werden nicht zulassen, dass das Rad der Geschichte zurückgedreht wird! Denn obwohl es den Hafenarbeitern in ganz Europa durch solidarische Aktionen letztlich gelungen ist, auch Port Package II zu verhindern, kann keinesfalls Entwarnung gegeben werden. Vielmehr machen die neuerlichen Aktivitäten der EU-Kommission überdeutlich: Die Liberalisierung der Hafendienstleistungen in Europa ist noch lange nicht zu den Akten gelegt! ... Egal, was die europäischen Institutionen in Zukunft auch immer beschließen mögen, die Hafenarbeiter werden nicht tatenlos zusehen, wenn ihre Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen zerstört werden... Sollte es also weitere Versuche geben, ihre Interessen zu missachten, werden die Hafenarbeiter erneut getreu dem Motto ›proud to be a docker‹ alle Hebel in Bewegung setzen, dass auch diese Bemühungen einer Verschlechterung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen scheitern." (Aus dem Vorwort von Frank Bsirske)

Inhaltsübersicht
(ein detailliertes Inhaltsverzeichnis sowie eine Leseproben gibt es in der pdf-Datei)

Frank Bsirske
Vorwort: Proud to be a dockers’ union

Udo Achten
Aus der Geschichte lernen

Carl Legien
Der Streik der Hafenarbeiter und Seeleute in Hamburg-Altona

Bernt Kamin-Seggewies
Von Handhaken und Sackkarre zu automatisierten Container-Stapelkränen

Fotoimpressionen: Hafen – Arbeit – Kämpfe

Bernt Kamin-Seggewies
Kraftproben – der aktuelle Kampf gegen die Liberalisierung der Hafenarbeit

Die Autoren:
Udo Achten, Ausbildung als Papiermacher, Studium der Sozialarbeit und Pädagogik (Dipl. Päd.), war Lehrer an den IG Metall-Schulen Lohr und Schliersee und am Bildungszentrum Sprockhövel; Autor zu gewerkschaftlichen, pädagogischen, rechtlichen und kulturellen Themen.
Bernt Kamin-Seggewies, Vorsitzender des Betriebsrats der Gesamthafenarbeiter in Hamburg und stellvertretender Vorsitzender des Bundesfachbereichsvorstandes Verkehr in ver.di.
Frank Bsirske, Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.
Carl Rudolf Legien (1861-1920), nahm 1889 am internationalen Sozialistenkongress in Paris teil, der zur Gründung der Sozialistischen Internationale führte. Seit 1890 war er Vorsitzender der Generalkommission der Gewerkschaften Deutschlands. 1913 wurde er Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes und 1919 Vorsitzender des ADGB. 1920 organisierte Legien den Generalstreik gegen den Kapp-Putsch. Er war von 1893 bis 1898 sowie von 1903 bis 1920 Mitglied des Reichstags.

Zurück