Bodo Ramelow / Petra Sitte / Halina Wawzyniak / Christoph Nitz (Hrsg.)

It‘s the Internet, stupid!

Die Linken und die »Schienennetze«
des 21. Jahrhunderts

152 Seiten | 2012 | EUR 14.80 | sFr 23.50
ISBN 978-3-89965-470-7

 

Kurztext: Im vorliegenden Band werden aktuelle Initiativen und Positions­bestimmungen linker Netzpolitik dokumentiert.

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Ramelow-ua-Its-the-Internet-stupid.pdf124 K

Nicht zuletzt der Erfolg der Piratenpartei bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin im September 2011 zeigt, dass der Umgang mit dem Internet zu einem wichtigen Feld der politischen Auseinandersetzung geworden ist. Mit der Digitalisierung nahezu aller Lebensbereiche ist »Netzpolitik« von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Auch die Linken müssen sich diesen Entwicklungen stellen und das Internet als demokratisches Potenzial nutzen. Zudem muss auch in Zukunft die Freiheit der Netzinhalte sichergestellt sein, und der freie und gleichberechtigte Zugang zu diesen muss allen BürgerInnen gewährleistet werden.

Im Fokus dieses Bandes steht vor allem das Thema Netzneutralität und der Ausbau der individuellen Medienkompetenz. Aber auch die Gefahr der digitalen Spaltung und von Cyberattacken und Cyberwars als Schattenseiten des Internets werden beleuchtet.

Die HerausgeberInnen
Bodo Ramelow (MdL), Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag; Petra Sitte (MdB), Sprecherin für Forschungs- und Technologiepolitik der LINKEN, Mitglied und Obfrau im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie Mitglied im Unterausschuss Neue Medien und in der Enquete-Kommission »Internet und digitale Gesellschaft«; Halina Wawzyniak (MdB), stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE und netzpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion; Christoph Nitz, Kommunikationswissenschaftler und Geschäftsführer von Linke Medienakademie e.V.

Zurück