Bernhard Müller

Erosion der gesellschaftlichen Mitte

Mythen über die Mittelschicht
Zerklüftung der Lohnarbeit
Prekarisierung & Armut
Abstiegsängste

144 Seiten | 2013 | EUR 14.80
ISBN 978-3-89965-496-7

 

Kurztext: Ist die »Statuspanik« bei größeren Teilen der gesellschaftlichen »Mitte« begründet?

Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-Mueller-Erosion-der-gesellschaftlichen-Mitte.pdf1.0 M

Die Polarisierung der Einkommen hat in den letzten Jahren zugenommen. Vor wie nach der Finanz- und Wirtschaftskrise registrieren große Teile der bundesdeutschen Bevölkerung eine zunehmende soziale Spaltung. Der Glaube an die »Soziale Marktwirtschaft« und ihr Versprechen, dass Leistung sich lohnt, befindet sich im Sinkflug. Dies geht einher mit der Wahrnehmung, dass die deutsche Gesellschaft nur sehr eingeschränkt von Unten nach Oben durchlässig sei, und mit der Ausbreitung massiver Abstiegsängste auch und gerade bei den mittleren Einkommenslagen. Ein überproportionaler Anstieg des Unsicherheitsempfindens ist bei der »gesellschaftlichen Mitte« festzustellen.

Bernhard Müller geht den ökonomisch-sozialen Entwicklungstendenzen anhand neuerer empirischer Untersuchungen nach. Dabei lotet er auch aus, inwiefern ein rechtspopulistischer Weg in der Bundesrepublik mit Zulauf aus der »gesellschaftlichen Mitte« rechnen könnte. Und er thematisiert, mit welchen politischen Steuerungsmaßnahmen die unteren sozialen Schichten und die erodierende »Mitte« stabilisiert werden können.

Der Autor:
Bernhard Müller ist Redakteur der Monatszeitschrift Sozialismus und Mitglied des VSA: Teams.

Zurück