Michel Aglietta

Ein neues Akkumulationsregime

Die Regulationstheorie auf dem Prüfstand
Aus dem Französischen von Marion Fisch

144 Seiten | 2000 | EUR 13.80 | sFr 24.70
ISBN 3-87975-751-8 1

Titel nicht lieferbar!

 

 

In diesem Buch aktualisiert Michel Aglietta die von ihm wesentlich mitkonzipierte Regulationstheorie für den »Kapitalismus von morgen«. Er formuliert Reformaufgaben für eine politische Linke, die für gesellschaftlichen Fortschritt auch unter den Bedingungen des neuen Akkumulationsregimes des Vermögensbesitzes eintritt.
Zu diesen Reformaufgaben zählt Aglietta insbesondere:

 

  den Ausgleich zwischen Flexibilität und Sicherheit im Arbeitsrecht gegen extreme Unsicherheit und Ausgrenzung

  das gesellschaftliche Eigentum an Kapital

  die weitere Ausweitung der Beschäftigung von Frauen

 

Eine für die Sozialstaatsdebatte auch der deutschen Linken mit Sicherheit anregende Diskussionsgrundlage.

Der Autor:
Michel Aglietta ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paris X-Nanterre, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre d’Etudes Prospectives et d’Informations Internationales (CEPII) für Währungs- und Finanzpolitik sowie Mitglied des Beratungsgremiums für Ökonomische Analysen beim französischen Premierminister.

 

 

Inhalt:

Der Kapitalismus an der Jahrhundertwende
Die Regulationstheorie auf dem Prüfstand der Krise


I. Probleme der Theorie
1. Arbeitsteilung, Geld, Schulden
2. Kapitalismus und Lohnarbeiter
3. Die Bedeutung der Vermittlungen
II. Der Beginn der Arbeitsgesellschaft
1. Die Ära der Großorganisationen und der stabilen sozialen Rangordnungen
2. Die ökonomischen Prinzipien der Regulation im Fordismus
3. Der in die Nation eingeschaltete Staat
III. Globalisierung des Kapitalismus und Krisen der Arbeitsgesellschaft
1. Was ist Globalisierung?
2. Die wirtschaftliche Integration
3. Öffnung der Finanzmärkte
4. Technischer Fortschritt, Übersteigerung des Individualismus und Identitätskrise
5. Die wirtschaftlichen Krisensymptome in den Lohnarbeitsgesellschaften
IV. Auf dem Weg in ein neues Zeitalter der Arbeitsgesellschaft
1. Unternehmenskontrolle, institutionelle Anlage und Einkommensverteilung
2. Der Staat, die gesellschaftliche Investition und die makroökonomische Regulation
3. Die Formulierung der sozialen Rechte und die Steuerreform
4. Literatur

Der Kapitalismus von morgen


I. Eine neue Epoche
1. Lektionen aus der Neuen Welt
2. Das Akkumulationsregime des Vermögensbesitzes
3. Die Beschäftigungslage infolge der Gründung von Unternehmen und deren Antriebswirkungen
II. Die Zugehörigkeit zur Gesellschaft vertiefen
1. Die Arbeitsverfassung
2. Das gesellschaftliche Eigentum am Kapital
3. Die gesellschaftliche Frauenförderung
Anhang
Das fordistische Akkumulationsregime und das Regime des Vermögensbesitzes
Literatur

Zurück