Hella Baumeister / Ulrich Gransee / Klaus-Dieter Zimmermann (Hrsg.)

Die Hartz-"Reformen"

Die Folgen von Hartz I-IV für ArbeitnehmerInnen
Ein Projekt der Arbeitnehmerkammer Bremen und des DGB Bezirks Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt

224 Seiten | 2005 | EUR 12.80 | sFr 23.20
ISBN 3-89965-117-0 1

Titel nicht lieferbar!

 

Kurztext: Die praktischen Auswirkungen der Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe II – mit dem Wort des Jahres 2004 "Hartz IV" bezeichnet – prägen den öffentlichen Diskurs. Sie sind jedoch nur ein Teil der gesamten Hartz-"Reformen". Deren Folgen für ArbeitnehmerInnen werden in diesem Buch dargestellt. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Situation in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gelegt.

"Zwei Jahre, nachdem die ersten Gesetze für moderne Dienstleistungen in Kraft getreten sind und nunmehr auch die vorerst letzte Stufe der grundlegenden Arbeitsmarktreform mit der Zusammenführung der Arbeitslosen- und Sozialhilfe umgesetzt wurde, ist es nach Auffassung der Arbeitnehmerkammer Bremen und des DGB Bezirks Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt an der Zeit, eine Bilanz der Wirkungen der bereits umgesetzten Gesetze (Hartz I bis Hartz III) zu ziehen und eine erste Bewertung zu Hartz IV vorzunehmen. Auch wenn die öffentliche Diskussion gegenwärtig sehr verkürzt auf Hartz IV und den Problembereich Arbeitslosengeld II (ALG II) bezogen wird, soll das gesamte Reformwerk wieder in den Blick genommen werden. Die bisher bereits umgesetzten arbeitsmarktpolitischen Reformen haben Konsequenzen, die über die Arbeitsmarktpolitik im engeren Sinne hinausweisen.

Mit diesem Sammelband werden die einschneidenden Folgen der Hartz-Gesetze von ganz verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren und somit auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln bewertet. Ungeachtet der unterschiedlichen Positionen stehen die Auswirkungen auf die größte Gruppe der Erwerbstätigen, die abhängig beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, im Mittelpunkt der Beiträge."

(Aus dem Vorwort von Heinz Möller, Hans-L. Endl, Hartmut Tölle, Udo Gebhardt)

Leseprobe 3



Autorenreferenz

Hella Baumeister ist Referentin für Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik bei der Arbeitnehmerkammer Bremen. Wolfgang Böhmer ist Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt. Petra Bratzke ist Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dessau. Frank Bsirske ist Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). Harald Eitge ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Uelzen. Ursula Engelen-Kefer ist stellvertretende DGB-Vorsitzende. Ulrich Gransee ist Abteilungsleiter Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik beim DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt. Friedhelm Hengsbach ist Professor für Christliche Gesellschaftsethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt/Main. Rudolf Hickel ist Professor für Finanzwissenschaft und Direktor des Instituts für Arbeit und Wirtschaft (IAW) an der Universität Bremen. Landesarbeitsgemeinschaft der Arbeitslosenzentren und -projekte in Sachsen-Anhalt e.V. in Magdeburg Martin Lühr ist Jurist und Berater bei der Beratungsstelle für Erwerbslose des Vereins agab e.V. in Bremen Jürgen Peters ist 1. Vorsitzender der IG Metall. Karin Röpke ist Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales im Land Bremen. Roland Roth ist Professor für Politikwissenschaft am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal. Ernst Taux ist Mitarbeiter der Arbeitsloseninitiative Wilhelmshaven/Friesland. Klaus Wiesehügel ist Bundesvorsitzender der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Berndt Wozniak ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bremerhaven. Christian Wulff ist Ministerpräsident von Niedersachsen. Klaus-Dieter Zimmermann ist zuständig für Wirtschafts-, Struktur- und Arbeitsmarktpolitik beim DGB Sachsen-Anhalt.

Zurück