Pierre Bourdieu

Der Tote packt den Lebenden

Neuauflage der Schriften zu Politik & Kultur 2
Herausgegeben von Margareta Steinrücke
Aus dem Französischen von Jürgen Bolder unter Mitarbeit von Ulrike Nordmann u.a.

200 Seiten | 2011 | EUR 17.80 | sFr 27.50
ISBN 978-3-89965-478-3

 

Kurztext: Mit diesem Band werden einige zentrale Arbeiten theoretisch-methodologischer Natur wieder zugänglich gemacht und politische Initiativen und Interventionen, die Pierre Bourdieu unternommen hat, vorgestellt.


»Wie der Text dem Zustand des toten Buchstabens nur durch den Akt der Lektüre entrinnt, der eine erworbene Disposition und Fähigkeit zum Lesen und Entziffern des im Text enthaltenen Sinns voraussetzt, so wird die objektivierte, instituierte Geschichte nur dann geschichtliche Aktion, d.h. aktivierte, aktive Geschichte, wenn sie von Akteuren aufgenommen wird, die ihre eigene Geschichte dazu prädisponiert, sie auf sich zu nehmen, und die aufgrund ihrer früheren Investitionen bereit sind, sich für ihr Funktionieren zu interessieren, und befähigt, sie funktionieren zu lassen.«

»Der Staat, der alle Mechanismen und Strukturen (Clans, Familien u.a.), die die Gewalt in Schranken zu halten vermögen, zerstört hat, hinterläßt nach seinem Zusammenbruch, wie im ehemaligen Jugoslawien, die Gewalt im Rohzustand, den Krieg aller gegen alle, der bislang nur in der Phantasie von Hobbes existiert hatte. Besser als alle theoretische Kritik gemahnt der Anblick der verwüsteten Zentren der amerikanischen Großstädte an die Grenzen eines Kapitalismus ohne Grenzen.«
Pierre Bourdieu

Die hier versammelten Arbeiten lenken unser Augenmerk insbesondere auf notwendige Bedingungen verändernden Handelns und schärfen das Bewußtsein für die Macht der Geschichte, ihrer in den Dingen und Gedanken geronnenen Resultate.

  • Der Tote packt den Lebenden
  • Zur Genese der Begriffe Habitus und Feld
  • Für einen anderen Begriff von Ökonomie
  • Wie eine soziale Klasse entsteht
  • Eine Klasse für andere
  • Arbeitslosigkeit als Tragödie des Alltags
  • Das Elend des Staates – der Staat des Elends
  • Wieder Frühling in Paris
  • Brecht die Vorherrschaft der Technokraten!
  • Warnung vor dem Modell Tietmeyer
  • Politik und Medienmacht
  • Für eine Politik der Moral in der Politik

Zurück