Eckart Spoo / Rainer Butenschön (Hrsg.)

Der Mensch & der Plan

Eine Jahrhundertbilanz des Kommunismus

250 Seiten | 2000 | EUR 17.80 | sFr 31.70
ISBN 3-87975-794-1

 

Der vorliegende Band enthält die überarbeiteten Vorträge und Diskussionsbeiträge des Kongresses »Jahrhundertbilanz des Kommunismus«, der im Mai 2000 in Berlin stattfand.


Das »kurze 20. Jahrhundert« (Eric Hobsbawm) begann mit dem Aufstieg der in der Oktoberrevolution 1917 siegreichen Bolschewiki in Russland und endete mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und der kommunistischen Staaten in Europa Ende der 80er / Anfang der 90er Jahre.

Vom Kommunismus ist seitdem ein politisch-ideologischer Trümmerhaufen übrig geblieben. Kaum etwas erinnert heute daran, dass die Kommunistische Partei in Deutschland zeitweise die größte außerhalb der Sowjetunion war, dass Millionen Menschen mit kommunistischer Politik Hoffnungen auf mehr Freiheit, Gleichheit und Frieden verknüpften und dafür ihr Leben gaben.

Inhalt:

Vorwort der Herausgeber
Dorothee Sölle
Gleich unter Gleichen – Reiz, Schrecken und Vielfalt eines alten Menschheitstraumes
Niederlage einer Weltbewegung – Kommunismus im 20. Jahrhundert
Michael Buckmiller
Kein Gespenst – die kommunistische Bewegung im 20. Jahrhundert
Klaus Kinner
Historische Weichenstellungen auf dem Weg des Kommunismus in Deutschland
Siegfried Wenzel
Eine zentral geleitete Verwaltungswirtschaft
Errungenschaften und Probleme der DDR-Ökonomie
Wolfgang Wippermann
Antikommunismus – Tugend oder Torheit?
Kein Zeitalter des Friedens – das Dilemma von Antimilitarismus und Machtsicherung
Arno Klönne
Krieg und Frieden in der Jahrhundertbilanz des Kommunismus
Ernst Woit
Objektives Spannungsverhältnis
Zur Dialektik von Verteidigungsbereitschaft und Friedensorientierung im Sozialismus-Versuch
Der große Widerspruch: Massenterror und sozialistische Demokratie
Gert Meyer
Nachdenken über Gewalt in der sowjetischen Geschichte
Ottokar Lubahn
Beharren auf dem demokratischen Prinzip
Die Auffassungen Rosa Luxemburgs und des Spartakusbundes
Uwe-Jens Heuer
Das Ziel einer anderen Gesellschaft
Demokratie, Menschenrechte und Terror
Aktion ohne Einheit: Kommunisten innerhalb und außerhalb der Partei
Hermann Kopp
Älter als der Rote Oktober
Das kommunistische Projekt wird die Niederlage von 1989/91 überdauern
Günter Judick
Demokratischer Zentralismus und innerparteiliche Demokratie
Einige Überlegungen zur Organisationspolitik
Stefan Bollinger
Die SED im Herbst 1989: Tabubruch
Die Parteibasis erobert die Partei zurück, wenn auch zu spät
Michael Hartmann
Das Erbe der »rechten Opposition«
Oliver Schöller
Die heimatlose Linke: Zwischengruppe oder Zwischenstation?
Das Beispiel der Unabhängigen Arbeiterpartei Deutschlands
Gerhard Zwerenz
Das Trotzki-Tabu
Gegen die Barbarei: Kommunisten und Kommunistinnen im antifaschistischen Widerstand
Ulrich Schneider
Thesen zum antifaschistischen Widerstand der Kommunisten
Karl Heinz Jahnke
Einsatz in der ersten Reihe
Der kommunistische Widerstand gegen die Nazi-Barbarei
Günter Wehner
Berlin – ein Zentrum des antifaschistischen Widerstandes
Lehren aus den Fehlern ziehen – Zukunftschancen des Kommunismus
Joachim Bischoff
Kapitalismus ohne Alternative?
Klaus Peter Kisker
Der Mensch und der Plan
Die Suche nach einem humanen Regulierungssystem bleibt eine Herausforderung
Horst Schmitthenner
Mutmaßungen zur Zukunft sozialistischer Entwürfe: Rolle und Aufgaben der Gewerkschaften
Hans-Jürgen Burchardt
Von der staatlichen Solidarität zu einem neuen Internationalismus?
Perspektiven für eine internationale Solidarität im 21. Jahrhundert
Horst Bethge
Mit den Jungen lernen
Hans See
Kein Nachruf!
Über Niederlage und Chancen des Kommunismus

Zurück