Constanze Lindemann/Harry Neß (Hrsg.)

Vom Buchdrucker zum Medientechnologen

Der Weg der Druckindustrie in die Digitalisierung

304 Seiten | Hardcover | erscheint im April 2018 | im Warenkorb vorbestellen | EUR 24.80
ISBN 978-3-89965-824-8

 

Kurztext: Die Druck- und Medienindustrie befindet sich buchstäblich fortlaufend im »Umbruch«. In diesem Band werden die Übergänge von der Analog- zur Digitaltechnik der 1970er bis 2000er Jahre beleuchtet und auf den Technologieschub im Zeichen von »Industrie/Arbeit 4.0« hin befragt.


Wie sind die Beschäftigten in der Druckbranche mit den weitreichenden technologischen Umbrüchen der letzten Jahrzehnte umgegangen? Mit welchen Strategien reagierten die Gewerkschaften auf die Innovationen?

In diesem Band werden technologische, ökonomische und arbeitsorganisatorische Aspekte der Druckindustrie ebenso wie das Handeln der betrieblichen Interessenvertretung in den Blick genommen. Deutlich wird: Die Akteure haben die radikalen Umgestaltungen der Arbeitswelt nicht passiv hingenommen, sondern immer wieder versucht, die Zukunft in ihrem Interesse zu gestalten.


Aus dem Inhalt:

  • Herausforderungen der Digitalisierung an betriebliche und gewerkschaftliche Strategien
  • Umbrüche zur Medienindustrie
  • Aus- und Weiterbildung im Wandel technologischer Veränderungen
  • Archivarische und museale Präsentation von Druckgeschichte
  • Gewerkschaftliche Zukunftsstrategien für die Druckindustrie 4.0


Die Herausgeber*innen:

Constanze Lindemann war nach dem M.A. in Geschichte und Politologie, Gehilfenprüfung und Arbeit als Druckerin langjährig ehrenamtlich gewerkschaftlich aktiv., Harry Neß ist assoziierter Wissenschaftler am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Druckhistoriker und Vorsitzender des Internationalen Arbeitskreises für Druck- und Medien­geschichte e.V. (IADM).

Weitere Autor*innen:
Anne König (Beuth Hochschule für Technik Berlin), Johannes Platz (Friedrich-Ebert-Stiftung), Ralf Roth (Goethe-Universität Frankfurt a.M.), Karsten Uhl (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg), Rainer Braml (Verband Druck + Medien Nord-West e.V.), Heike Krämer (Bundesinstitut für Berufsbildung), Thomas Hagenhofer & Anette Jacob (Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien), Andreas Rombold (Lehrerarbeitsgemeinschaft Medien Berlin), Rüdiger Zimmermann (ehemaliger Leiter der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung), Roger Münch (Deutsches Zeitungsmuseum), Frank Werneke (ver.di Bundesvorstand); außerdem Zeitzeugeninterviews u.a. mit Detlef Hensche und Franz Kersjes (ehemalige Bundes- bzw. Landesvorsitzende der IG Medien) sowie mit leitenden Angestellten, Journalisten, Beschäftigten der Druckvorstufe und Druckern.

Zurück