Michael Ramminger/Franz Segbers (Hrsg.)

»Alle Verhältnisse umzuwerfen ...
und die Mächtigen vom Thron zu stürzen.«

Das gemeinsame Erbe von Christen und Marx
In Kooperation mit Edition ITP Kompass
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

240 Seiten | erscheint im Februar 2018 | im Warenkorb vorbestellen | EUR 16.80
ISBN 978-3-89965-790-6

 

Kurztext: Mit diesem Buch soll daran erinnert werden, dass Karl Marx’ Einsichten wichtige Voraussetzung von praktischer Kritik waren und sind – gerade auch für Christ*innen.


Ist es nicht gewagt, den kategorischen Imperativ von Marx mit einer Zeile aus dem »Magnificat« des Lukas-Evangeliums zusammenzubringen? Wenn anlässlich des 200. Geburtstages von Marx aus christlicher und theologischer Perspektive auf ein gemeinsames Erbe verwiesen wird, dann gibt es dafür gute Gründe: Gerechtigkeitstraditionen in der Bibel und bei Marx, Analogien zwischen dem Fetischbegriff und der biblischen Götzenkritik.

Hinzu kommt die Praxis der religiösen und katholischen Sozialisten, Allianzen von Christ*innen und Marxist*innen in den Befreiungsbewegungen in Lateinamerika, Afrika, Asien und auch Europa. Allen gemeinsam geht es um solidarischen Umgang mit Migra­tio­n, gegen soziale Ungleichheit, Krieg und die Zerstörung des Planeten Erde – und um die Überwindung des Kapitalismus.


Die Herausgeber:

Michael Ramminger arbeitet am Institut für Theologie und Politik in Münster, Franz Segbers ist Professor für Sozialethik in Marburg.

Die weiteren Autor*innen:
Dick Boer (Amsterdam), Ulrich Duchrow (Heidelberg), Nancy Cardoso (Porto Alegre, Brasilien), Ilsegret Fink (Berlin), Kuno Füssel (Andernach), Philipp Geitzhaus (Münster), Franz J. Hinkelammert (Heredia, Costa Rica), Bruno Kern (Mainz), Rainer Kessler (Marburg), Hermann-Josef Große Kracht (Darmstadt), Julia Lis (Münster), Michael Löwy (Paris), Helge Meves (Brandenburg), Jörg Rieger (Nashville, USA), Martin Stöhr (Siegen)

Zurück